15.12.12 09:25 Uhr
 6.728
 

England: Studentin rennt Zug über eine Meile auf den Schienen hinterher

Wegen einer Prüfung war in England eine 34-jährige Studentin auf dem Weg zur Uni. Sie fuhr mit dem Zug, konnte jedoch keine gültige Fahrkarte vorweisen, da das Gerät des Schaffners ihre ec-Karte nicht akzeptierte.

Deswegen stieg sie an einem Bahnhof aus, um schnell die Fahrkarte an einem Automaten zu kaufen. Doch plötzlich fuhr ihr Zug los, ohne dass sie wieder zugestiegen war. Dabei waren ihr Diplom und andere Dokumente noch im Zug.

Deswegen rannte sie los und verfolgte den Zug über eine ganze Meile über die Schienen entlang. Dabei riskierte sie ihr Leben und verursachte Chaos auf den Schienen, als ein anderer Zug ihretwegen anhalten musste. Die Bahnhofsmitarbeiter stoppten sie schließlich und riefen die Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Zug, Prüfung, Meile
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabul: Extremisten kapern Amerikanische Universität
Japan: Erster Todesfall durch Pokémon-Go-Spieler
Montabaur: Türkischer Badegast hindert Afghanen am Betreten der Damendusche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2012 09:39 Uhr von mister_mf
 
+55 | -3
 
ANZEIGEN
hier rennt einer fast täglich guten news hinterher... den zug wird er wohl nie erreichen...
Kommentar ansehen
15.12.2012 09:42 Uhr von 3i5bi3r
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
zumal der Schreiberling nicht mal den Unterschied zwischen einem Diplom und einer Dissertation kennt....
"[...]and she realised she had left her dissertation and other revision papers on board. [...]"
Kommentar ansehen
15.12.2012 09:55 Uhr von JohnConner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Shit happens! Mehr kann man dazu net sagen.
Kommentar ansehen
15.12.2012 09:57 Uhr von Suffkopp
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr müsst Crushial verzeihen. Er kennt ja nichtmal den Unterschied zwischen nackt, fast nackt, halb nackt und angezogen und außerdem ist die Quelle englisch was noch erschwerend hinzukommt.
Kommentar ansehen
15.12.2012 10:32 Uhr von neminem
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2012 11:51 Uhr von S8472
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaub auch nicht, dass man in England EC-Karten nutzt.
Kommentar ansehen
15.12.2012 12:32 Uhr von the_reaper
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@3i5bi3r :
zitat: "zumal der Schreiberling nicht mal den Unterschied zwischen einem Diplom und einer Dissertation kennt...."

ähhm... ´dissertation´ im englischen heißt schlicht ´abschlussarbeit´, dabei kann es sich um alles mögliche handeln (diplomarbeit, bachelorthesis, doktorarbeit etc.)
Kommentar ansehen
15.12.2012 15:55 Uhr von bigpapa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
EC-Karte heißt in Wirklichkeit : Electronic_cash - card oder übersetzt Elektronische BARGELD - Karte .

Wenn das lösen im Zug bzw. das Nachlösen erlaubt ist, ist die Aussage des News-Schreibers RICHTIG.

In Deutschland z.b. ist es so das Leute die an einen Dorf-Bahnhof einsteigen, eine Fahrkarte bis Endstation lösen müssen, diese liegt meist an einen Fernreise-Bahnhof. Dort können sie unter Anrechnung des Verkehrsverbunds-Einzelfahrschein eine Weiterfahrt lösen.

Ich denke die Studentin hatte was ähnliches vor. Festzustellen ist wieso die Karte nicht akzeptiert wurde, weil DA liegt klar die Schuld an den ganzen Problem.

Ich kann mir die total nervöse Studentin aber vorstellen. Da vergisst man Sachen die ein beim Schreiben eines Kommentars selbstverständlich erscheinen.

Alles in alle. Shit Happens.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
15.12.2012 16:06 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hätte ich einfach auf Stur geschaltet und wäre Sitzengeblieben. Ich wäre doch nicht ausgestiegen weil mit deren System irgendwas nicht geht, ist doch deren Problem nicht meines.
Kommentar ansehen
15.12.2012 16:41 Uhr von Djerun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa
EC = Eurocheque
nachdem die schecks abgeschafft wurden hat man das in electronic cash geändert
Kommentar ansehen
17.12.2012 15:06 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sukor74
Sicher bin ich schon dort gewesen und schon in vielen anderen Ländern der Welt.
EC-Karten sind nur in Deutschland gebräuchlich. Was du meinst ist eine Maestro-Karte. Und selbst die wird im Ausland kaum akzeptiert. Selbst im Grenzbereich der Niederlande, nimmt sie nicht jeder Laden.
Du kannst damit an vielen Geldautomaten weltweit Geld abheben, aber nicht in Geschäften damit zahlen. Das ist wie, wenn du in Deutschland versucht mit einer Kreditkarte bei Aldi oder MediaMarkt zu zahlen.
In den meisten Ländern ist es genau andersherum. Alle haben Kreditkarten (oder Debitkarten von Visa etc.pp.) und nutzen auch diese.
Google doch mal spaßenshalber nach "EC-Karte England" und du wirst etliche Erfahrungsberichte finden. In der Quelle steht übrigens nur "bank card".
Ich nutzte bei meinem letzten Londonbesuch übrigens meine Kreditkarte von Barclay und alle meine Mitreisenden baten mich für sie Geld abzugeben, da ihnen die Gebühren ihrer Banken zu hoch waren.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britisches Olympiateam: Chaos am Gepäckband
Kabul: Extremisten kapern Amerikanische Universität
Japan: Erster Todesfall durch Pokémon-Go-Spieler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?