10.12.12 21:08 Uhr
 793
 

Nahrungsmittelintoleranz: Gutes Geschäft für Hersteller

Der Markt für Produkte ohne Zusätze wie Fruktose oder Laktose steigt stetig an. Aber sind diese Produkte wirklich gesünder, oder handelt es sich meist um Abzocke?

Für Menschen mit Nahrungsunverträglichkeiten sind diese Produkte existenziell, da sie bestimmte Stoffe nicht zu sich nehmen dürfen. Viele Verbraucher ohne Intoleranz denken aber, dass sie durch diese Produkte gesünder leben würden, was so nicht stimmt.

Sollte der Verdacht bestehen, bestimmte Lebensmittel nicht zu vertragen, sollte der Facharzt aufgesucht werden. Selbstdiagnosen können aufgrund geänderter Ernährung zu Mangelerscheinungen führen.


WebReporter: DINODEPP
Rubrik:   Gesundheit / Gesund leben
Schlagworte: Gesundheit, Geschäft, Hersteller, Ernährung, Laktose
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2012 21:08 Uhr von DINODEPP
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich als Betroffener einer genetischen Fruktoseintoleranz muss den Kopf schütteln, wenn ich Sätze höre wie "Och ne du lass mal die Banane stecken, das kommt mir gar nicht, lass lieber Rosinen kauen"
Kommentar ansehen
10.12.2012 21:34 Uhr von Starbird05
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ DINODEPP
Ich kann dich in einer hinsicht verstehen.... da Rosinen, bestimmt so das 3fache an Fructose enthalten....

Aber auf der anderen Seite.... die meisten wissen es nicht....
Kommentar ansehen
10.12.2012 22:00 Uhr von Pils28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das "existenziell" aus dem zweiten Absatz zweifel ich mal stark an! Es gibt auch ohne Desighner Lebensmittel für jede Allergie und Unverträglichkeit eine passende Diät. Aber seit ich schon ausdrücklich glutenfreies Wasser oder glutenfreien Käse gesehen habe, wundert mich nichts mehr.
Kommentar ansehen
10.12.2012 23:22 Uhr von nyquois
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist das bitte für ein Müll? Wer behauptet bitte, dass Laktosefreie Produkte gesünder seien? Wieso sollten sie Abzocke seien? Sie wirken doch? Und wieso sollte ein Konsum derselben zu Mangelerscheinungen führen? Selten so einen Müll gelesen.
Kommentar ansehen
11.12.2012 00:13 Uhr von Pils28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@nyquois: Wenn man Leuten einredet der laktosefreie Broccoli frei von Gluten und Sellerie sei gesünder als das Produkt nebenan, ist das reine Abzocke.
Und bei mangelnder Diagnostik kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Malabsorbtionen sind nahezu die einizen Ursachen von selbigen in Europa. Selbst die schlimmste Diät a la McD führt zu keinerlei Mangel. Einzig zu schlechtem Gewissen, welches der Hauptansatzpunkt für das Marketing solcher Designfuttermittel ist.
Kommentar ansehen
11.12.2012 01:11 Uhr von keakzzz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Viele Verbraucher ohne Intoleranz denken aber, dass sie durch diese Produkte gesünder leben würden, was so nicht stimmt."

ernstgemeinte Frage: kennt hier irgendwer tatsächlich Leute, die das glauben?

alle, wirklich alle Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die bspw. lactosefrei Milch kaufen tun dies aufgrund von Unverträglichkeit.
Kommentar ansehen
11.12.2012 01:16 Uhr von keakzzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und zwei Dinge.

1. die Anzahl derer, denen Unverträglichkeiten diagnostiziert werden, ist doch auch weitaus höher als noch vor etlichen Jahren (ähnlich wie bspw. bei psychischen Krankheiten).

2. aus der Quelle:
"Es werden aber leider auch viele Produkte als „laktosefrei“ gelabelt und teuer verkauft, die ohnehin keine Laktose enthalten, wie z.B.Hartkäse"

das hat imo einen viel simpleren Grund. nämlich den, das eben nunmal nicht jeder Kunde WEISS, daß Hartkäse "ohnehin kein Latkose" enthält.
Kommentar ansehen
11.12.2012 04:11 Uhr von hxmbrsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nahrungsmittel Industrie belügt uns doch eh alle.
Ich möchte mal Statistiken sehen wie sich die zunahme von Allergien zu unseren Chemisch veränderten Lebensmitteln verhält.
Aber das Interessiert leider niemanden und ich rede nicht nur von Fertigmenüs.
Ob Brot oder Wurstprodukte, alleine der Salz bzw. Zuckergehalt, spottet jeder beschreibung, hinzukommen (angeblich: nicht vorhandene Geschmacksverstärker, Konservierungs- und Farbstoffe), dann die natürlichen Aromen!
Es ist ja natürlich, da kann es ja nicht schädlich sein, aber selbst diese kommen aus streng geheimen Chemielaboren!
Jetzt kommen sicher einige Leute die der Meinung sind das es ohne die ja nicht geht um alle Menschen(die es sich leisten könen) mit lecker geschmack satt zu bekommen.
Natürlich geht es ohne diese nicht, solange ich 500 Sorten Erdbeerjoghurt im Regal erwarte, damit ich ja die Auswahl habe, eine schlechter als die andere, aber die Auswahl ist da!

[ nachträglich editiert von hxmbrsel ]
Kommentar ansehen
11.12.2012 09:53 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab gelesen man Entwickelt keine Laktoseintolleranz, diese sei genetisch bedingt und man bekommt sie nur wenn beide Eltern es haben. Jetzt meine Frage, ich vertrage seit ein paar jahren plötzlich bestimmte Milchsorten nicht mehr.
Ganz schlimm ist diese Landliebe Milch, jede Art von Milch mit geschmack (Müllermilch ect.) Wenn ich das Trinke muss ich Gasmasken verteilen und darf mich nie von der Nähe der Toilette entfernen.

Am besten vertrage ich normal H-Milch 1.5 oder 3.0 % Fett.
Ich Frag mich mal lieber nicht was jetzt alles der MIlch zugesetzt wird oder wie sie Verarbeitet wird damit sie das Verhalten auslöst.
Ja, ich weiss das Milch trinken im Erwachsenenalter nicht "normal" ist. Da behauptet aber auch jeder was anderes.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht