10.12.12 20:16 Uhr
 632
 

Mehr als 44.400 Leipziger mit Migrationshintergrund

Laut einer aktuellen Untersuchung scheint es so, dass Leipzig bei Personen mit Migrationshintergrund sehr beliebt ist. Bis Ende 2011 hatten rund 44.400 Mitbürger mit Migrationshintergrund ihren Hauptwohnsitz in Leipzig gemeldet.

Eine große Anzahl kommt ursprünglich aus Osteuropa. Fast 6.000 zogen von Russland in die Messestadt. Das Durchschnittsalter lag bei den zugewanderten Personen bei 31,8 Jahren, bei den Bürgern ohne Migrationshintergrund ist das Durchschnittsalter 44,9 Jahre.

Zum Jahresende 2011 betrug die Quote der Arbeitslosen bei den Migranten 25,2 Prozent, das ist ungefähr das Doppelte wie bei den Leipzigern ohne Migrationshintergrund, der nur bei 11,6 Prozent liegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Leipzig, Migrant, Migration, Migrationshintergrund
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2012 22:13 Uhr von Copykill*
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Und jetzt bitte mal die Statistik von Berlin.

Evtl noch ergänzt um Auszüge aus der Kriminalstatistik
Kommentar ansehen
12.12.2012 06:31 Uhr von fritz riemer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bin ick ja allene,den uebel wird.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?