02.12.12 19:09 Uhr
 2.115
 

2014 tritt neues Lastschriftverfahren "SEPA" in Kraft

Ab dem Jahr 2014 wird das neue Lastschriftverfahren "SEPA" in Kraft treten, womit Lastschrifterteilungen, welche online oder per Telefon vorgenommen wurden, nicht mehr gültig sind. Lediglich Aufträge, die schriftlich erstellt wurden, behalten ihre Gültigkeit.

Als nachteilig wird vor allem Dingen die Tatsache angesehen, dass Internet-Unternehmen nicht mehr alles über eine Lastschrift abbuchen können. So muss der Kunde zukünftig gegenüber der Bank sein Einverständnis erklären, dass das jeweilige Unternehmen von seiner Bank Geld erhalten darf.

Zusätzlich muss Derjenige, welcher das Geld erhält, seine Abbuchung 14 Tage zuvor ankündigen, ansonsten erweitert sich die "Einspruchsfrist" auf acht Wochen. Wurde kein Einverständnis zum Abbuchen gegeben, kann noch 13 Monate später Einspruch erhoben werden. Zahlungen im Supermarkt sind ausgenommen.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft / Börse & Finanzen
Schlagworte: Internet, Online, Bank, Kraft, Konto, Lastschrift
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2012 19:09 Uhr von Marius2007
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Zunächst gilt dass für die Supermärkte noch nicht aber 2016 wird sich das dann ändern. Ich finde es persönlich zu umständlich, auch wenn der Schutz entsprechend erhöht wird, durch die größere Einspruchsfrist.
Kommentar ansehen
02.12.2012 19:27 Uhr von BastB
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dann wird sich also alles auf Kreditkarten verlagern und mit diesen ist ein Einkauf im Internet deutlich riskanter als über das Lastschriftverfahren, bei der der Kunde das Geld ja ohne Probleme zurückbuchen kann.
Kommentar ansehen
02.12.2012 21:04 Uhr von weimargg
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
das sind vorbereitungen um ein bargeldloses system hier in europa einzuführen, also totale überwachung

"Zusätzlich muss Derjenige, welcher das Geld erhält, seine Abbuchung 14 Tage zuvor ankündigen..." klar und bargeldabhebung größer 2000 euro müssen heutzutage schon angekündigt werden damit die bank das geld auch da hat.

man wird regelrecht vom kunden zum bittsteller bei den banken degradiert.
Kommentar ansehen
02.12.2012 22:09 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.12.2012 22:24 Uhr von Bleissy
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra
die masse machts ...... wenn die alle daten kontrollieren was machen die damit ...... arbeitsamt schreibt dich plötzlich an was du in SONSTEINE STADT zu suchen hast ...... oder deine bank weiss plötzlich das du in schwuhlenbars gehst oder in dubiosen schops einkaufst ...... oder die spende an die KPD etz etz
dein arbeitgeber findet sowas sicher auch sehr interessant
sind die daten erstmal erhoben werden sie auch verwendet egal was die reden versprechen und oder wie die gesetze aussehen !

[ nachträglich editiert von Bleissy ]
Kommentar ansehen
02.12.2012 22:47 Uhr von weimargg
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra

beschäftige dich mal mit der sklaverei, da wolten die sklavenbesitzer auch ständige kontrolle über ihr eigentum haben.

also durchnummeriert wie inventargut wurden wir hier in deutschland schon durch die einheitliche steuernummer beginnt bei der geburt und endet 20 jahre nach dem tot, es fehlt nur noch der rest. (wie beim milchbauer auf dem bauernhof der über sein vieh voll im bilde ist)

die steuernummer ändert sich im leben dann nur noch wenn du aufsteigst man kann dann auf den ersten blick erkennen ob du nur ein einfacher arbeiter bist oder vermögen wie land/immobielen hast oder in eine weitere für das finanzamt günstige kategorie fällst.
Kommentar ansehen
02.12.2012 22:49 Uhr von fuDDel@
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finds toll, das sich alle so über SEPA aufregen.. ja da sind paar Dinge die sind nicht schön, aber viel interessanter finde ich die Enteignung zu Gunsten der Versicherer, die im Zuge des SEPA Begleitgesetzes mit verabschiedet wurde, worüber man leider kaum etwas hört.

Hier dazu mal ein Link: http://www.noz.de/...

Hat mit SEPA direkt nichts zu tun, wurde aber da mit verabschiedet. Aber das juckt niemanden, was CDU und FDP da wieder abziehen.

Ist natürlich eine Klasse Geschäftsmodell, man schließt einen Vertrag mit jemandem der einem Geld gibt.
Wirtschaftet man gut, ist der Mehrverdienst meinst und wenn es nicht so gut läuft, betreibe ich Lobbyismus und muss meinen Vertragspartnern weniger zahlen, als im Vertrag vereinbart, super Sache!

Wünsche einen schönen 1. Advent ;)

[ nachträglich editiert von fuDDel@ ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht