02.12.12 19:02 Uhr
 1.164
 

Zoo Münster: Im Dezember entscheiden Besucher selbst über Eintrittspreise

Im Zoo in Münster gilt für den gesamten Dezember "Zahlen Sie, was Sie wollen".

Der Besucher entscheidet selbst wie viel er für den Eintritt bezahlen möchte. Normalerweise kostet der Eintritt für einen Erwachsenen 14 Euro. Obwohl die Besucher eigentlich auch die Wahl haben nichts zu bezahlen, überwiegt die Mehrheit, welche doch zahlen.

Einer der Besucher zahlte vier Euro. "Für zwei Stunden - länger will ich gar nicht im Zoo bleiben - halte ich das für angemessen", sagt der Mann. Begleitet wird die Aktion von einem Marketing-Experte der Hochschule in Aachen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit / Lifestyle
Schlagworte: Besucher, Zoo, Münster, Dezember, Eintritt, Eintrittskarte
Quelle: www1.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2012 20:06 Uhr von Borgir
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass sowas Zukunft hat. Die Leute sind ehrlicher und realistischer als man denkt, wenn es um Eintrittspreise teht.
Kommentar ansehen
02.12.2012 20:18 Uhr von aberaber
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
im dezember sind in den zoo´s die besucherzahlen meist so tief, dass es besser ist nur die hälfte zu bekommen als gar nix.

also eine gute idee.

eine stunde zoo sollte einfach zwischen 1,- und 1,50 kosten. dann kann man auch mal schnell die elefanten anschauen wenn einen der rest nicht interessiert.
Kommentar ansehen
02.12.2012 20:56 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Braucht man jetzt einen Marketing-Experten, um etwas zu machen das in vielen andere Zoos und Museen weltweit völlig normal ist?
Dass an mindestens einem Tag im Monat der Eintrittspreis als freiwillige Spende erhoben wird, ermöglich dort anders als in Deutschland auch sozial schwachen Familien, in den Genuss von ein wenig Kultur zu kommen.
Kommentar ansehen
02.12.2012 21:17 Uhr von weimargg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man könnte den zoo auch interaktiv gestalten , muss man abwägen
zb. haben manche bauernhöfe für urlauber oder tiergehege freien eintritt und bei den tieren stehen überall futterautomaten, man ist dann in dirktem kontakt mit den tieren und befindet sich teilweise in deren gehege.
zusätzliche finanzieren sich diese stätten durch ihre gastronomie und sovenierläden.
Kommentar ansehen
02.12.2012 22:34 Uhr von keakzzz
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
man könnte auch Zoos endlich abschaffen und stattdessen lieber vernünftig den Lebensraum der Tiere vor Ort schützen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht