02.12.12 16:01 Uhr
 12.131
 

Facebook: Neues Betätigungsfeld für Abmahn-Anwälte?

Vor wenigen Tagen wurde ein Unternehmen dafür abgemahnt, dass seine Facebook-Seite eingeordnet sei. Es geht um die Einordnung in private und geschäftliche Profile. An sich müsste der Betreiber von Facebook anhand seiner AGBs solche Fälle selbst bearbeiten, aber die Abmahnung ist trotzdem gültig.

Es wird hier auf einen Paragrafen des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb gesetzt. Es würde der Eindruck erweckt, dass der Gewerbetreibende ein Verbraucher sei. Das abmahnende Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Großbritannien. Ein fehlendes Impressum wurde ebenfalls erwähnt.

Es wird nun von Juristen davor gewarnt, dass falsche Einordnungen und fehlendes Impressum zu Abmahnungen führen könnten, die gar durch andere Facebook-User gestartet werden könnten. Gewerbetreibende sollten auf korrekte Einordnung und vorhandenes Impressum achten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: killozap
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Unternehmen, Abmahnung, Impressum
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland schafft tausende Jobs in Krisenregion um Syrien und Irak
Niederlande: Airbnb sperrt Israel-feindliche Vermieterin
VW-Vergleich: 1,2 Milliarden Dollar - Einigung mit US-Händlern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2012 16:01 Uhr von killozap
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Na, kostet die Einordnung als Gewerbetreibender bei Facebook Geld? Oder warum sind anscheinend etliche Facebook-Profile falsch eingeordnet?
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:03 Uhr von Borgir
 
+72 | -2
 
ANZEIGEN
lächerlich. Das Ganze ist doch einfach nur noch lächerlich. Heutzutage kann man wegen einem falschen Wort finanziell ruiniert werden, weil irgendein Paragrafenreiter oder Verbrecher (im Falle von Abmahnkanzleien) Kohle machen will. DA bekommt man doch nur noch das Kotzen. Internet = rechtsfreier Raum. Allerdings in einer anderen Weise als unsere Politik das immer darstellt.
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:08 Uhr von Katzee
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Vor ein paar Wochen sagte einer dieser Abmahn-Gangster, dass jeder Facebook-Account einen Abmahnwert von etwa 10.000 Euro hat, da viele Beiträge auf den Pinwänden gegen Urheberrecht verstiessen. Es ist also egal, ob es sich um private oder gewerbliche Accounts handelt - einen Grund, Kasse zu machen, finden diese zweifelhaften Anwälte immer.
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:29 Uhr von killozap
 
+25 | -22
 
ANZEIGEN
@ SnoreNews

Korinthenkacker :)
Kommentar ansehen
02.12.2012 17:35 Uhr von Misuke
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
solchen anwälten sollte sofort die arbeitserlaubnis entzogen werden und sie sollten nie wieder im juristischen Bereich arbeiten dürfen
Kommentar ansehen
02.12.2012 17:38 Uhr von Bastelpeter
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit. der Abmahnmafia mal gruendlich das Handwerk zu legen.
Kommentar ansehen
02.12.2012 18:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Blödes Facebook.
Ich habe versucht eine alte private Seite in eine Firma umzuwandeln. Geht nicht !!
Also habe ich versucht eine neue Seite aufzumachen - ging nicht - Facebook sagt ich hätte bereits eine Seite !!
Jetzt habe ich die private Seite gelöscht - aber Facebook erinnert sich trotzdem an mich.
Bislang gelang es mir nicht eine gewerbliche Seite zu eröffnen, da sich Facebook immer an meine private erinnert.
Kommentar ansehen
02.12.2012 18:14 Uhr von killozap
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Thomas: Genau das selbe steht mir jetzt auch bevor. Ich kann keine neue Seite anlegen für mein Gewerbe.

@Musuke: Abmahnung ist ein in unserem Rechtssystem verankertes Mittel. Man muss also nicht an den Auswüchsen (Abmahnanwälten) kurieren, sondern an den Gründen (Abmahn-Recht).

@Bastelpeter: Das geht aber ganz einfach nicht, da Abmahnung nichts illegales ist.
Kommentar ansehen
02.12.2012 19:09 Uhr von DarkBluesky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dann sollte man den Anwälten mal auf deren Facebook Account schauen ob da alles in Ordnung ist. Wenn man nun alle Nutzer verklagt die Like gecklickt haben, verklagt werden stirbt Facebook.
Kommentar ansehen
02.12.2012 20:20 Uhr von Bastelpeter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@killozap, da es sich um mafiaaehnliches Vorgehen handelt, koennte es durchaus vom Gesetzgeber (unsere Volks- Vertreter) wegen Sittenwidrigkeit verboten und unter Strafe gestellt werden.
Kommentar ansehen
02.12.2012 23:25 Uhr von fromdusktilldawn
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
wird zeit das facebook abgeschafftt wird, dieses schnüffelportal, wer weiss wer da ungefiltert alles lesen kann
Kommentar ansehen
02.12.2012 23:56 Uhr von killozap
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@Bastelpeter: Mafiaähnliches Vorgehen, wo steht denn genau, was das ist? Das ist pures Wunschdenken von Dir. Es gibt kein Mafiaähnliches Vorgehen, es gibt keine Abmahn-Mafia.
Kommentar ansehen
03.12.2012 00:14 Uhr von BoMbaStiXxX
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@SnoreNews

Genau, und die Mehrzahl von PKW ist auch nicht PKWs, CDs und DVDs gibt es sicher auch nicht, was? Genauso ist die richtige Abkürzung von "Atomkraftwerken" AKWen, oder?

Besorg dir mal einen Duden.

[ nachträglich editiert von BoMbaStiXxX ]
Kommentar ansehen
03.12.2012 02:41 Uhr von Peter323
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@SnoreNews
"AGB lautet die Abkürzung der "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" AGB - AGB - AGB !!!"
------------------------
wenn schon Korinthenkacker spielen, dann wenigstens richtig:
Es heißt Allgemeine Geschäftsbedingungen und nicht Allgemeinen! :)

Korrigiere die Leute einfach net mehr, das ist so nervig, wie du siehst...
Kommentar ansehen
03.12.2012 02:47 Uhr von BoMbaStiXxX