02.12.12 15:03 Uhr
 1.178
 

Ortschaft Wolfhagen entzieht Adolf Hitler die Ehrenbürgerschaft

Adolf Hitler ist nun offiziell nicht mehr Ehrenbürger der Stadt Wolfhagen. Den Beschluss traf am Donnerstag die Parlamentssitzung der Wolfhagener Stadtverordneten.

"Die Auszeichnung erhielt Adolf Hitler im Jahre 1933 verliehen und erlosch formell durch seinen Tod", gab Bürgermeister Reinhard Schaake bekannt.

Mit der offiziellen Aberkennung der Ehrenbürgerschaft wollte man ein klares Zeichen gegen die NS-Zeit setzen.


WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Adolf Hitler, Auszeichnung, Ort, Ehrenbürger
Quelle: www.hna.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2012 15:10 Uhr von Strassenmeister
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Oh,doch so schnell!
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:15 Uhr von johannes1312
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
Eine Ehrenbürgerschaft endet automatisch mit dem Tod der Person. Ein nachträglicher Entzug, so wie hier, ist also nur ein Kasperletheater, soll wohl das (schlechte) Gewissen beruhigen.

[ nachträglich editiert von johannes1312 ]
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:19 Uhr von blubb42
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist ja voll gemein, der Mann kann sich gar nicht dagegen wehren. Auf Toten rumhacken ist nicht Ok.
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:20 Uhr von johannes1312
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
@ blubb42


Das ist eine typisch Deutsche Eigenschaft.
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:25 Uhr von Philonous_de
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Die Ehrenbürgerschaft, @johannes1312, endet nicht automatisch mit dem Tod. Im Gegenteil: vielfach wird die Ehrenbürgerschaft erst nach dem Tode verliehen.
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:43 Uhr von real.stro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da wird wohl Platz für einen neuen Namen gebraucht.

Ciao
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:50 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Na, da haben sich die Herren und Damen aber lange ZEit gelassen....
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:10 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dann waren sie also bis jetzt Nazis, aber haben Angst mit der NSU in Verbindung gebracht zu werden ^^
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:13 Uhr von Pils28
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Da fühlt sich ein Lokalpolitiker jetzt richtig gut! Wie viele von Steuergeldern teuer bezahlte Arbeitsstunden drauf gegangen sind, bis man diese weltbewegende Entscheidung in Konsenz treffen konnte. Direkt paar Stellen kürzen, die haben wohl schlicht Langeweile. Vermutlich wollte Herr Bürgermeister einfach mal wieder in die Lokalpresse, zwecks Wiederwahl.
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:15 Uhr von ZRRK
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird den Adolf jetzt aber hart treffen....
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:35 Uhr von hellibelli
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Damals gehörte halt es zum guten Ton, daß jedes Kuhkaff dem Führer eine Ehrenbürgerschaft eintrug. Nach dem Krieg hatte man andere Sorgen. Und dann wurde es halt vergessen.

Na ganz doll. Gibt bestimmt noch etliche vergessene Ehrenbürgerschaften die man ausbuddeln und spektakulär annulieren kann um große Zeichen zu setzen. Viel Spaß.

[ nachträglich editiert von hellibelli ]
Kommentar ansehen
02.12.2012 17:17 Uhr von aberaber
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
etwas was man nicht hat, da man tot ist und somit faktisch gar nicht existiert, kann man wohl auch nicht entziehen.

das witzige ist, dass gerade dadurch diese zeit wieder in die köpfe vieler leute zurückgebracht wird. somit entsteht der exakt gegenteilige effekt den man eigentlich haben wollte.
Kommentar ansehen
02.12.2012 17:35 Uhr von Lornsen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aber?! " ER IST WIEDER DA"

Dieses Buch über Adolf Hitlers Weg von einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte über einen Kiosk und eine türkische Reinigung bis hinein ins deutsche Fernsehen ist ein atemberau-
bendes Lesevegnügen, so boshaft wie perfide.

Weil der Leser sich zunehmend ertappt, wie er nicht mehr über Hitler lacht. Sondern mit ihm.

Der Autor legt Wert auf die Fetstellung, daß Sigmar Gabriel
und Renate Künast nicht wirklich mit Adolf Hitler gesprochen
haben.

Müßt ihr lesen!
Kommentar ansehen
02.12.2012 18:53 Uhr von BeyerC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Danke für den Lesetipp @Lornsen.

Das Buch stammt übrigens von Timur Vermes
Hier: http://www.n-tv.de/... gibt´s ein Interview mit dem Autor.
Kommentar ansehen
02.12.2012 21:34 Uhr von Lornsen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
danke @BeyerC - dieses Interview passt genau in meine
Lektüre.
Kommentar ansehen
02.12.2012 22:30 Uhr von Bleissy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
OH immer am pulse der zeit RESPEKT
Kommentar ansehen
20.12.2012 21:33 Uhr von fakusaman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der gute mann hätte bestimmt selbst darauf verzichtet....


wer braucht es schon....

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht