02.12.12 13:05 Uhr
 11.974
 

Formel 1: Red-Bull-Chef hat die Nase voll - Abrechnung mit Fernando Alonso

Ferrari-Pilot Fernando Alonso kann seine WM-Niederlage gegen Sebastian Vettel nicht verkraften. Immer wieder stichelt er in Interviews und auf Twitter mit fiesen Psychospielchen gegen seinen Widersacher. Auch Ferrari ist der Meinung, Alonso sei der echte Weltmeister (ShortNews berichtete).

Jetzt hat Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko die Nase voll und meldete sich diesbezüglich zu Wort. Er attestierte Alonso zwar, dass er fahrerisch einer der besten wäre, menschlich gesehen jedoch ein schlechter Verlierer sei.

"Wenn ich mir die letzten Rennen so anschaue, dann scheint er etwas Probleme zu haben, wenn er nicht gewinnt. Dann entwickelt er unglaublich politische Fähigkeiten", sagte Marko.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Chef, Nase, Fernando Alonso, Abrechnung
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: "Ära Ecclestone beendet" - Geschäftsführer entmachtet
Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Felipe Massa bleibt der Formel 1 erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2012 14:07 Uhr von Hase25
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Alonso hat schon beim ersten WM Titel seine Menschlichkeit verloren. Seine Arroganz is die Jahre drauf immer weiter gestiegen. Ferrari ist das selbe. Fühlen sich wahrscheinlich als die größten. Bei Straßenfahrzeugen sind se auch ne andere Klasse wie Mercedes, Honda oder Renault. In der Formel 1 hat dies aber weniger zu sagen. Das sollte Ferrari mal merken.
Kommentar ansehen
02.12.2012 14:25 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Da gibt es so gewisse Regeln, die besagen wer 1. und wer 2. ist, wenn er die nicht kennt, dann sollte er Nachhilfeunterricht nehmen, auch wenns ihm Kopfschmerzen bereitet.
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:29 Uhr von Xanoskar
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Naja auch bei straßenautos bauen sie eher reinen Müll die lackierungen sind stümpferhaft die schweißarbeiten müll die leben nur von ihrem Namen und bei gott NIEMALS nen Ferrarie die gehören zu Fiat also müll..

zu Alonso: Lachnummer der typ nächstes jahr wird ihn wieder keine WM geschenkt ausser er bescheißt weiter ein betrüger der gesperrt gehört samt des ganzen roten mülls.

mir tut dabei nur Massa leid der auch ein guter fahrer ist aber immer der gearschte ist... ohne das Er platz gemacht hat wäre Alonso nich mal 4. in der WM-Wertung geworden.
Kommentar ansehen
02.12.2012 16:04 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Xanoskar
"Naja auch bei straßenautos bauen sie eher reinen Müll die lackierungen sind stümpferhaft die schweißarbeiten müll die leben nur von ihrem Namen und bei gott NIEMALS nen Ferrarie die gehören zu Fiat also müll.."

Und Red Bull, was bauen die so für Straßenautos ? lol
Kommentar ansehen
02.12.2012 18:34 Uhr von golf66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der stolze Spanjockel.
Geht jetzt bestimmt ein par Stiere killen.
Kommentar ansehen
02.12.2012 19:03 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wie gut das ich keinen Ferrari und Fiat fahre, sonst müsste ich auch so rumspinnen. Hätte er ein bisschen mehr Gas gegeben und nicht gewonnen hätte niemand gesagt er ist kein Weltmeister, jetzt ist er halt Waldmeister und mehr nicht. vielleicht schickt die Mafia eines ihrer Killerkommandos, so kann man auch Weltmeister werden(Ironie). Wird zeit das er austeigt aus der Formel 1, dann herrscht ruhe im Karton.