02.12.12 09:18 Uhr
 5.870
 

Apples iTunes 11 unter Beschuss: Miniaturansichten locken permanent Käufer

Apple hat vor wenigen Tagen offiziell seine neueste Software iTunes 11 veröffentlicht. iTunes 11 erinnert aufgrund seiner Struktur und Oberfläche an das mobile Betriebssystem iOS 6.

Apple hat viele Verbesserungen vorgenommen, jedoch auch einige Sachen verschlechtert. So ist die Seitenleiste für Schnellzugriffe standardmäßig ausgeblendet.

Doch Experten bemängeln am stärksten die Integration des Stores. Demnach versucht iTunes ständig mit Miniaturansichten Käufer zu locken und damit noch mehr Geld für Musik auszugeben. iTunes würde damit einer Konsumfalle gleichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Käufer, iTunes, Beschuss
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung-Untersuchungsbericht: Smartphone Galaxy Note 7 - Akkus waren fehlerhaft
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2012 09:57 Uhr von stoske
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Die vermeintlich fehlende Seitenleiste lässt sich einfach wieder einblenden, von Konsumfalle keine Spur, der Artikel ist schlecht, die Leser beschweren sich zu Recht und das was Crushial draus macht ist gewohnt miserabel und negativ überhöht. Verdientes Minus meinerseits - wie üblich.
Kommentar ansehen
02.12.2012 10:54 Uhr von kingoftf
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@stoske

was erwartest Du bei dem Autor?
Kommentar ansehen
02.12.2012 11:46 Uhr von Decment
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde das auch fürchterlich wenn ich durch die Innenstadt schlendere, und jeder Laden in seinen Schaufenstern seine Produkte bewirbt.

Die Innenstadt hier erinnert mittlerweile an eine Konsumfalle.
Kommentar ansehen
02.12.2012 12:21 Uhr von Trallala2
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@aberaber

Es geht um die Mediaplayer-Software iTunes. iTunes ist sozusagen die einzige Verbindung zu deinem iPod & Co. Kann man beim den meisten MP3 Playern seine Musik einfach per USB Kabel auf einen externen Wechseldatenträger schieben, geht das bei iPod nicht. Dazu brauchst du iTunes. Nebenbei wurde das Tool nach dazu ausgebaut ein netter Mediaplayer.

iTunes ist also eine Software zu Verwaltung von Musik auf Apple Produkten, wie iPod, und ein Mediaplayer. Jetzt wurde anscheinend noch eine Apstore Software installiert, bzw. war schon drauf, aber jetzt so konzipiert, dass sie an allen Ecken zu finden ist und man die Software, die man eigentlich nur als Player nutzen will, und für Verwaltung, kaum noch nutzen kann ohne mit Kaufempfehlungen genervt zu werden.
Kommentar ansehen
02.12.2012 12:53 Uhr von stoske
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Man kann seine Musik verwalten wie zuvor, es gibt bei Alben und Interpreten Menüpunkte die das angewählte im Shop suchen, die muss man aber erst anklicken. Das ist genauso wie zuvor, es gibt keine neuen Kaufempfehlungen die nerven und auch keine neuen Einschränkungen der Benutzung. Tatsächlich ist alles, was mit dem Shop zu tun hat, sogar noch etwas mehr in den Hintergrund gerückt. Das man iTunes kaum noch nutzen kann ohne von Empfehlungen genervt zu werden ist einfach nur blanker Unsinn.
Kommentar ansehen
02.12.2012 15:50 Uhr von farm666