13.11.12 14:40 Uhr
 797
 

Salafist fälschte Mietvertrag für eine christliche Unterkunft, um Hartz IV zu bekommen

Ein strenggläubiger Moslem, der laut dem Staatsanwalt Salafist ist, versuchte mit einem gefälschten Mietvertrag für eine Unterkunft im CVJM-Heim Hartz IV zu erhalten. Aufgeflogen ist der Betrug, weil der 25-Jährige den Mietvertrag in der Sichtweite eines Arge-Mitarbeiters ausfüllte.

Bei einem weiteren Versuch sechs Wochen später wurde dem jungen Mann erneut nicht geglaubt. Des Weiteren soll der junge Mann Polizisten als Nazis und hässliche Hilfspolizisten betitelt und beleidigt haben.

Nun wurde der strenggläubige Moslem durch einen Strafbefehl zu einer Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Des Weiteren muss er sich von einem Bewährungshelfer betreuen lassen. Der Verteidiger wies darauf hin, dass Bewährungshelfer wenn möglich, nicht weiblich sein sollte.


WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Hartz IV, Salafist, Unterkunft, Mietvertrag
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2012 14:48 Uhr von benjaminx
 
+40 | -18
 
ANZEIGEN
Beim lesen des letzten Absatz kommt man eher auf den Gedanken diesen Menschen dauerhaft an die Kette zu legen, als ihn durch eine Bewährung wieder auf die Menschheit loszulassen.
Kommentar ansehen
13.11.2012 14:59 Uhr von DieKaddie89
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würde dem erst recht einen weiblichen Bewährungshelfer an die Seite tun.....

Wenn er das nicht bekommt, lernt der das nie, dass Frauen genausoviel zu sagen haben, wie Männer...

Mich wundert irgendwie nix mehr...
Kommentar ansehen
13.11.2012 15:46 Uhr von MiaWuaschd
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Wie so oft verstehe ich es nicht. Ist der Mann "strenggläubiger Moslem" müsste er doch ein extrem guter, gesetzestreuer Mensch sein. Wie kann er dann Salafist sein? Müsste es nicht heissen: moslemischer Extremist, islamistischer Moslem ?

Ansonsten wie immer: Polizisten sind Nazis und Allah ist der Grösste, deshalb braucht er auch vor Gericht nicht aufstehen und natürlich bestimmt der Herr welches Geschlecht der Bewährungshelfer haben soll. Man sollte ihn und auch den Verteidiger wegen geschlechtsspezifischer Diskriminierung anzeigen.
Kommentar ansehen
13.11.2012 17:09 Uhr von sukor74
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Der will sich jetzt seinen Bewährungshelfer aussuchen? Gehts noch? Demnächst dürfen sich die Verurteilten noch den Knast und vielleicht noch die Zelle samt Mitgefangenen aussuchen?

Ich würde ihm auch jetzt erst recht eine Frau zuteilen. Dann besteht eher die Wahrscheinlichkeit, dass er die Auflagen verletzt und in den Knast geht.
Kommentar ansehen
13.11.2012 17:19 Uhr von kontrovers123
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Also ich hätte mir eine weibliche Bewährungshelferin gewünscht. Am besten ein junges, hübsches Ding. Haha ;-)
Kommentar ansehen
13.11.2012 17:20 Uhr von Atze2
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
och, ist doch nur ein Einzelfall
Kommentar ansehen
13.11.2012 20:59 Uhr von sukor74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@comic1
Wie hieß das deutsche Filmfördergeld in Hollywood? German stuipid money. Sagt doch alles.
Kommentar ansehen
14.11.2012 18:31 Uhr von Anonimaj
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Sukor74

Einem Gefangenen steht laut Gesetz eine Einzelzelle zu, wenn er dies wünscht!
Wenn sie ihn trotzdem ihn eine Mehrfachzelle stecken, muss der Staat tausende Euro Entschädigung bzw. Schmerzensgeld an den gefanegenn zahlen! So schon geschehen! In Deutschland!
Richtig so!

Nur um mögliches weiteres Unwissen verschwinden zu lassen.
Laut Gesetz hat JEDER Gefangene ein Anrecht auf den eigenen (selbst bezahlt, oder eigener Besitz) Fernseher, Radio usw.
Auch Spielkonsole, nur das wird leider oft aus fadenscheinigen Gründen von technisch völlig inkomptetenten RIchter abgelehnt.
Man könnte ja über den Videoausgang Daten in ihr speichern, oder sie mit den bloßen Händen zum Mobiltelefon umbauen usw..
Ich bin NICHT betroffen, ich will hiermit den widerwärtigen CHaraktert solcher Staatsjuristen aufzeigen.
Leider ist der Clip aus Talk in Köln (oder so ähnlich) nicht mehr zu finden, aber da erklärt die Frau die Barbara Salesch fand, dass sie vorher (ich glaube) 170 Männer castete, und diese ALLE arrogant und überheblich waren. Die Salesch hat ihr jemand der sie vom Gericht kannte empfohlen (kein Castingerfolg).

Man kann also sagen, dass so gut wie alle Deutschen Richter arrogante Arschlöcher sind.
Dass sie einen mehr als nur fragwürdigen Charakter haben.

Zitat:
Prof. Dr. Torsten Tristan Straub schreibt am 6. Oktober 2001 in der Süddeutschen Zeitung:
"Der deutsche Jurist ist das Produkt einer Ausbildung, die ihn so gesinnungstüchtig macht, dass er jedwedem Regime dienen kann und deshalb auch dessen Wechsel übersteht."


Zitat:
Frank Fasel ehemaliger Richter am LG Stuttgart, Süddeutsche Zeitung, 2. April 2008:
”Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht “kriminell” nennen kann. Ich … habe … ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor ‘meinesgleichen’.

Zitat:
Prof. Dr. Ing. Hans-Joachim Selenz, früher einmal Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG:
Frank Fahsel, früher Richter am Landgericht in Stuttgart, gibt tiefe Einblicke in das, was Tausende Bürger täglich vor deutschen Gerichten erleben.[…]
Besser kann man den Zustand in Teilen der deutschen Justiz nicht auf den Punkt bringen, mit Hilfe derer Politik und Wirtschaft den Rechtsstaat missbrauchen.[…] Explizit kriminelles Justizhandeln gibt es zuhauf.[…] Der Sumpf schließt die höchsten deutschen Gerichte ein. Daher gibt es praktisch keine Verurteilung wegen Rechtsbeugung, Strafvereitelung im Amt und Begünstigung. Selbst schwerste Wirtschaftskriminalität wird gegen Zahlung geringer Beträge eingestellt. http://www.hans-joachim-selenz.de/...


Usw.:
http://www.justizkacke.de/...

Ich würde es begrüßen, wenn Richter vom Volk wenigestens öffetnliche Schelte bekämen.
Angeklagte, Verurteilte, unrecht erfahrende Ankläger usw. im Internet offen und anonym (die Anonymität ist legitim, wenn staatliche Repression droht) mit Klarnamen der Richter über diese berichten würden.
Wenn dann noch heimliche Aufnahmen aus den Gerichten auftauchen würden, kann sich jeder ein (schlechtes) Bild machen.




@Magnat66

Warum sollte man eine Unterkunft haben müssen um H4 zu beantragen?
Was ist mit mittellosen Menschen ohne Unterkunft, die keine Mietwohnung bekommen würden?
Das ist doch eine bürokratische Perversität!
Das betrifft Obdachlose.

Was ist mit Menschen im Wohnwagen auf dem Campingplatz? Gilt der evtl. €100 pro Monat kostende Stellplatz als "Mietvertrag"? Es gibt Menschen die leben genau so.

Es gibt auch Menschen die leben im Wohnmobil. Da zahlt man auch keine Miete. Auch nicht unbedingt für einen Stellplatz. Die stellen sich z.B. so lange auf den kostenlosen Parkplatz ohne Zeitbeschränkung wie sie keiner verscheucht. Gibt es z.B. oft unter innerstädtischen Brücken.
Und laut Urteil muss das Amt auch die laufenden Kosten (Steuer, Versicherung und TÜV, aber keinen Sprit) für ein Wohnmobil zahlen.
Wenn man also ohne Wohnung kein H4 beanttagen kann, muss ein Obdachloser erst mal selbst einen Wohnwagen oder Wohnmobil beschaffen?!?

[ nachträglich editiert von Anonimaj ]
Kommentar ansehen
14.11.2012 23:26 Uhr von gerndrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DarkCr0w
"wie jetzt, jemand bekommt wegen seiner religiösen einstellung kein hatz4? also wir im dritten reich? von daher muss ich "Des Weiteren soll der junge Mann Polizisten als Nazis [...] betitelt und beleidigt haben. " ganz objektiv zustimmeb. "

Siehst Du.
Genau das ist das mit den Intelligenzallergikern.
Lesen können, aber trotzdem nix kapieren.
Und dann auch noch posten... oh Allah!
Kommentar ansehen
14.11.2012 23:48 Uhr von gerndrin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Anonimaj
Ich denke, so richtig hast Du gar nix kapiert...
Wenn der Bursche einen Mietvertrag fälscht, heißt das nicht mehr (aber auch nicht weniger) als dass er sich zusätzlich das Geld für die Miete erschleichen wollte.
Gemeindeutsch: betrügen wollte... verstehen?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht