29.10.12 19:21 Uhr
 1.756
 

Asbach: Babysitter (24) missbrauchte Dreijährige - neue Verhandlung nach Rechtsfehlern

Der Fall eines 24-jährigen Babysitters, der zum Kinderschänder wurde und 2011 deshalb wegen schweren Kindesmissbrauchs zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde, muss noch einmal verhandelt werden.

Wegen eines Rechtsfehlers wurde das Urteil von 2011 aufgehoben. Nun wird der Fall noch einmal vor einem anderen Gericht verhandelt. Die Mutter des Kindes ließ den 24-Jährigen während ihres Einkaufs auf die Dreijährige aufpassen. Nach ihrer Rückkehr stellte sie den sexuellen Missbrauch fest.

Der Täter mit Sonderschulabschluss und ohne Berufsausbildung hatte 2011 die Tat bereits gestanden. Der Mann war der Polizei nicht unbekannt. Unter anderem hatte er mit 15 Schutzgeld erpresst sowie kleine Diebstähle begangen.


WebReporter: Muenzee
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kindesmissbrauch, Gerichtsverhandlung, Babysitter
Quelle: www.rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
USA: Lebenslang für Deutschen, der 13-Jährige kaufen und foltern wollte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2012 20:27 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Der 24-Jährige hat einen Sonderschulabschluss, eine Berufsausbildung konnte er bisher nicht abschließen. Laut Gutachter leidet er seit früher Kindheit an einem Hirnschaden. Seine Eltern vernachlässigten ihn stark."

"Seine Intelligenz ist bis heute reduziert, bei einem Intelligenztest erreichte er zuletzt 74 Punkte – ein Durchschnittsproband schafft 100."


Wer bitteschön vertraut ihm die Verantwortung für ein kleines Kind an???

Der Rechtsfehler:
"Das Landgericht geht in seinem Urteil davon aus, dass der Mann bei der Tat vermindert schuldfähig war – nicht aber schuldunfähig. Doch diese Wertung konnte der BGH aus den Ausführungen in dem Urteil nicht nachvollziehen. Darum hob er es auf."

Ob nun schuldfähig oder nicht, man muss verhindern, dass so etwas nochmal passiert.
Kommentar ansehen
29.10.2012 20:56 Uhr von Dufte
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der letzte Absatz ist sowas von überflüssig...

Der junge Mann gehört nicht in den Knast, sondern in eine Klinik... und das nicht nur 3-4 Jahre sondern 10-~ Jahre...

Man kann nur hoffen das die kleine das niemals "erfahren" wird!!!
Kommentar ansehen
29.10.2012 21:04 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Wer bitteschön vertraut ihm die Verantwortung für ein kleines Kind an???"

Hier die eigene Mutter der Dreijährigen. Und Mutti sagt auch: "Dem Mädchen geht es laut der Mutter gut. Es habe den Missbrauch wohl vergessen oder verdrängt." Na klar. :/
Kommentar ansehen
29.10.2012 21:35 Uhr von poseidon17
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Und wir alle heulen im Kollektiv...

Bäääääääh keiner mag mich bäääääääääh
Kommentar ansehen
29.10.2012 21:45 Uhr von poseidon17
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ja

ich verrat dir ein Geheinmis, ich bin Hese.

"aushäult"

Das mit der Rechtschreibreform hast du neben den Grundrechenarten immer noch nicht kapiert?
Kommentar ansehen
29.10.2012 22:48 Uhr von kontrovers123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Verfahrensfehler? Natürlich, die hat ganze 3 Jahre Knast bekommen! Ist ja klar, dass das so nicht in Ordnung ist. Das Urteil müsste eigentlich mit einer Bewährung ausgehen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?