28.10.12 11:02 Uhr
 675
 

Minister Hans-Peter Friedrich übertrieb Meldung über untergetauchte Neonazis

Neulich sprach Innenminister Hans-Peter Friedrich in einem Interview von 110 untergetauchten Rechtsextremisten. Diese würden per Haftbefehl gesucht.

Jetzt stellte laut "Bild am Sonntag" Staatssekretär Ole Schröder (CDU) die Angelegenheit richtig. Es werden lediglich 18 Personen wegen rechtsextremer Straftaten gesucht. Alle anderen Straftaten hätten keinerlei politischen Hintergrund.

Es handle sich überwiegend um Dinge wie Fahrflucht oder versäumte Unterhaltszahlungen. Michael Hartmann, innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, meinte dazu: "Nur um sich wichtig zu machen, hat der Minister mit unseriösen Zahlen die Menschen beunruhigt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timo85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Interview, Minister, Meldung, Hans-Peter Friedrich
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst