27.10.12 10:57 Uhr
 1.474
 

USA: Museum präsentierte die älteste Stimm- und Musikaufnahme der Welt

Ein Museum aus den USA präsentierte nun die älteste abspielbare Musikaufnahme und zugleich die älteste Aufnahme einer menschlichen Stimme in digitaler Form. Die Aufnahme wurde 1878 mit einem Zinnfolien-Phonographen aufgenommen.

Dieser wurde ein Jahr zuvor von Thomas Alva Edison entwickelt. Die 78 Sekunden lange Aufnahme befindet sich auf einem Stück Zinnfolie, welche man zum Abhören um den Zylinder des Phonographen wickelte. Die Aufnahme wurde mit moderner Technologie digitalisiert.

Zu Beginn hört man ein Kornett-Solo, gefolgt von einer Männerstimme, die Kindergedichte rezitiert und am Ende durch einen Versprecher lacht. Es existieren nur noch zwei abspielbare Folien, da diese meist nach dem zweiten oder dritten Mal abspielen zerstört wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Welt, Museum, Thomas Edison
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2012 20:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder hoch interessant - da wir ja auch Aufnahmen der letzten 100 Jahre beruflich digitalisieren.
Interessanterweise sind Aufnahmen von 1904 und die etwas späteren Aufnahmen auf Draht (dünner Stahldraht) immer noch perfekt erhalten und abspielbar - und bleiben es die nächsten 100 Jahre. Ganz im Gegensatz zu CDs die mit Sicherheit kaum 50 Jahre halten. Je moderner der Tonträger - desto weniger haltbar.
Kommentar ansehen
28.10.2012 02:59 Uhr von Dufte
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schließe deine Augen & lausche...

134!!! Jahre sind vergangen seit dies aufgenommen wurde...

Kaum einer von uns begreift ne dekade & was da passierte...
Toene aus einer uns vollkommen fremden Zeit zu hoeren, sollte einen einfach nur erschaudern lassen...
Kommentar ansehen
28.10.2012 10:01 Uhr von -canibal-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
stimmt Thomas Hambrecht...je feiner, filligraner und sensibler die Ton- bzw Datenträger Technik wird, desto vergänglicher wird sie auch...
Hätten die Neandertaler vor 50´000 Jahren sowas schon geahnt, hätten sie ihr Gebrabbel wahrscheinlich in Stein gedrillt und wir könnten sie heute grunzen hören....^^

[ nachträglich editiert von -canibal- ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?