26.10.12 22:14 Uhr
 1.431
 

Paul Ceglia klagte die Hälfte von Facebook ein - Nun wurde er verhaftet

Paul Ceglia ist am heutigen Freitag wegen zahlreicher gefälschten Dokumenten verhaftet worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der ehemalige Geschäftspartner Mark Zuckerberg zahlreiche Dokumente gefälscht hat, um die Hälfte von Facebook einzuklagen.

Laut der Staatsanwaltschaft habe man auf Ceglias Festplatten Unstimmigkeiten entdeckt. 2010 verklagte er Facebook auf die Hälfte der Firmenanteile, weil er angeblich 2003 mit Zuckerberg zusammen einen Online-Dienst mit dem Namen "The Face Book" geplant haben soll.

Für den Internet-Riesen war der Fall besonders vor dem Börsenstart heikel, weil die Eigentumsrechte nicht geklärt waren. Ceglia behauptet, Facebook wolle ihn als Lügner dastehen lassen und habe Dateien auf seinen Rechner eingeschleust. Die Anklage gegen Ceglia ist 13 Seiten lang.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Klage, Hälfte, Zuckerberg
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2012 00:17 Uhr von LuCiD
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
"Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der ehemalige Geschäftspartner Mark Zuckerberg zahlreiche Dokumente gefälscht hat, um die Hälfte von Facebook einzuklagen. "

dieser satz ändert den inhalt des artikels ins gegenteil, da bei "Zuckerberg" ein "s" fehlt.
Kommentar ansehen
27.10.2012 07:15 Uhr von PanikPanzer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@LuCiD

Vielleicht wars ja so und der Zuckerberg kanns einfach besser..^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?