26.10.12 11:23 Uhr
 4.491
 

Amazon: 274 Millionen Dollar Verlust

Der Online-Versandhändler Amazon musste im dritten Quartal dieses Jahres einen Millionenverlust hinnehmen.

Der Verlust beträgt 274 Millionen Dollar und ist wohl durch hohe Investitionen in neue Geschäftsgebiete zustande gekommen.

Amazons Umsatz kann sich indessen weiter sehen lassen: Er stieg um 30 Prozent an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Amazon, Investition, Versandhandel, Umsatzsteigerung
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2012 11:35 Uhr von Kuchenfee75
 
+44 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wollt schon sagen, wie kann Amazon denn Verluste machen, so viel, wie ich da bestelle :D
Kommentar ansehen
26.10.2012 11:37 Uhr von Peter323
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
die machen´s richtig und bleiben nicht stehen :)

Investieren ist immer gut
Kommentar ansehen
26.10.2012 11:51 Uhr von matoro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
man sollte es mit den verlusten aber nicht übertreiben, das kann auch ganz schnell nach hinten los gehen wenn des ziel wegbricht.
Kommentar ansehen
26.10.2012 19:14 Uhr von Gorli
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@magnat66
Das gibts? Ich bin der Meinung dass sowas unter Bilanzfälschung fällt. Dem deutschen Fiskus kann man ja viel vorwerfen, aber dass sie doof sind nicht.
Kommentar ansehen
26.10.2012 19:25 Uhr von eckttt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz Klar es geht auf Jahresende zu und bevor die Steuer was Auffrisst....

wir Sollten jetzt doch ganz Schnell unserem MdB schreiben das die Schell ne Finanzspritze bekommen, bevor der Laden zu macht. ;-)

Leute wer es Glaubt.....
Kommentar ansehen
26.10.2012 20:39 Uhr von killa_mav
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gorli

Bitte? Bilanzfälschung?
Also im deutschen Handels- und Bilanzrecht hat man ja grade Wahlrechte um eine Bilanz selbst in einem gewissen Maße steuern zu können.
Bilanzfälschung wäre es nur, wenn bspw. falsche Zahlen eingesetzt werden, nicht aber wenn die Steuer durch Investitionen, die abzugsfähig sind gedrückt werden.
Das ist auch richtig so. Denn der Gedanke ist ja, dass Investitionen einen Rückfluss nach sich ziehen und somit zu einem späteren Zeitpunkt wiederum Steuern sichern...
Kommentar ansehen
26.10.2012 22:26 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gorli

Hat dein Chef noch nie ne ordentliche Weihnachtsfeier geschmissen? :D - Bilanzfälschung würde ich das jetzt nicht nennen :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?