25.10.12 23:13 Uhr
 575
 

Aktien-Betrüger gab 33.990 Euro in einer Nacht im Bordell aus

Ein Trio muss sich vor Gericht verantworten, weil 14 Anleger um 220.567,42 Euro geprellt wurden. Den Anlegern wurden für ihre wertlosen Aktien Merrill-Lynch-Zertifikate angeboten, die es gar nicht gab.

Da die Täter ein Konto bei der Landesbank Berlin hatten, wirkte dies seriös auf die geprellten Anleger.

Doch einer der Täter, ein 33-jähriger Mann, investierte 33.900 Euro der Beute in einem Bordell. Dort buchte er sich unter anderem drei Frauen für sieben Stunden. Allein dies kostete ihn 21.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Nacht, Betrüger, Bordell
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals