25.10.12 22:33 Uhr
 175
 

Ilse Aigner wird von Facebook umworben

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat vor zwei Jahren aus Datenschutz-Bedenken Facebook verlassen. Nun will Facebook-Lobbyist Gunnar Bender die CSU-Politikerin zu einem Dialog einladen und würde es begrüßen, wenn sie ihr Konto reaktiviert, sagte er auf den Medientagen in München.

Nirgendwo könne man besser über Facebook aufklären, als auf Facebook selber, fuhr Bender weiter fort. Facebook und Google sieht Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) hingegen in der Verantwortung. Die Macht der Internetkonzerne sei auch eine Verpflichtung, für mehr Transparenz zu sorgen.

Gunnar Bender, der als Director Policy die politische Kommunikation von Facebook in Deutschland verantwortet, versichterte, das Facebook sich um Transparenz und Aufklärung bemühe. Facebook-Nutzer sollten über Medien- und Datenschutzkompetenz verfügen, so Bender weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Werbung, Ilse Aigner
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alleinstehende Politikerin: Ilse Aigner verärgert über Gerüchte über Privatleben
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Bayern: Unternehmen reagieren wütend auf Burka-Verbotsvorschlag für Touristinnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2012 06:44 Uhr von Delios
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Datenschutz?
Ilse Aigner hat vor 2 Jahren ihr Profil gelöscht und Facebook kann es nach so langer Zeit noch "reaktivieren"?

"Facebook-Nutzer sollten über Medien- und Datenschutzkompetenz verfügen, so Bender weiter."
Aha... AGB bzw entsprechende Nutzereinstellungen einfach ändern und den Usern sagen "Friss oder stirb"... sprich eine Frist zu setzen nachdem die Änderungen dann eh gelten.
Kommentar ansehen
26.10.2012 09:24 Uhr von FritzFold
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
2% ......Wir stellen 2% der FB Nutzer.
Kein Schwein interessiert sich beim FB HQ dafür was wir hier, Bürger und Liebhaber von Kleingärten und Denunziantentum, tun oder denken.

Gunnar muss so agieren um wenigstens seine Hampelmann-Stelle und seinen monatlichen Scheck zu rechtfertigen. In seinem Vertrag steht: 1 mal pro Quartal die Welle machen und bischen Presse bewegen. Ende. Danke. Next.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alleinstehende Politikerin: Ilse Aigner verärgert über Gerüchte über Privatleben
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Bayern: Unternehmen reagieren wütend auf Burka-Verbotsvorschlag für Touristinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?