25.10.12 15:59 Uhr
 177
 

Insider-Handel: Ex-Aufsichtsrat von Goldman Sachs muss ins Gefängnis

Der Inder Rajat Gupta war der Chef der international bekannten Unternehmensberatung "McKinsey", im Aufsichtsrat der umstrittenen US-Großbank "Goldman Sachs" und beriet unter anderem die Bill-Gates-Stiftung und die Welthandelskammer.

So hatte er beispielsweise nach einer Sitzung bei Goldman Sachs innerhalb von 16 Sekunden zum Handy gegriffen und seinem Bekannten Raj Rajaratnam erzählt, dass der US-Investor Warren Buffett rund fünf Milliarden US-Dollar in die Bank investieren wolle.

Rajaratnam kaufte anschließend Unmengen an Goldman-Aktien, deren Kurs nach der offiziellen Bekanntgabe der Finanzspritze in die Höhe schnellte. In New York wurde Gupta nun zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gefängnis, Ex, Handel, Aufsichtsrat, Insider, Goldman Sachs
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Wirtschaftsberater bekommt von Goldman Sachs 100 Millionen Boni
Prozess Goldman Sachs: Prostituierte wurden bezahlt, um Auftrag zu erhalten
"Süddeutsche Zeitung": Wladimir Putin entschuldigt sich für Goldman-Sachs-Vorwurf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Wirtschaftsberater bekommt von Goldman Sachs 100 Millionen Boni
Prozess Goldman Sachs: Prostituierte wurden bezahlt, um Auftrag zu erhalten
"Süddeutsche Zeitung": Wladimir Putin entschuldigt sich für Goldman-Sachs-Vorwurf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?