25.10.12 07:35 Uhr
 3.127
 

Herne: Kinder einer Kita wurden von ihrer Erzieherin gefoltert

Unglaubliches ist in Herne, im katholischen St.-Elisabeth-Kindergarten, vorgefallen. Eltern klagen an, dass ihre Kinder von einer Erzieherin so sehr gefoltert wurden, dass sie zu Hause ihr Verhalten änderten.

Manche Kinder machten sogar wieder in die Hose. So soll die Erzieherin die Kinder gezwungen haben, ihr Essen vollständig aufzuessen. Kinder, die sich dabei erbrachen, mussten ihr Erbrochenes wieder aufessen.

Kinder mussten über Stunden in der Ecke stehen. Eine Mutter sagte über ihren Sohn: "Er hat zwei bis drei Mal am Tag in die Hose gemacht, sich übergeben, nicht mehr gegessen. Er musste an den Tropf." Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Kita, Herne, Erzieher
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2012 07:46 Uhr von news_24
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.10.2012 07:54 Uhr von leerpe
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@news_24

Echt? Sie hat dich gezwungen, erbrochenes zu essen? Ich glaube, du kannst sie auch nachträglich verklagen;-)
Kommentar ansehen
25.10.2012 08:32 Uhr von TheUnichi
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
"Er musste an den Tropf"?

Irgendwie klingt das alles sehr kurios...Bild halt..
Kommentar ansehen
25.10.2012 09:01 Uhr von evildeeds
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
die Erzieherin ist vom persönlichkeitstyp her ne feministin.
Kommentar ansehen
25.10.2012 09:20 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich nimmt man ihr die eigenen Kinder auch weg, falls sie welche hat....
Kommentar ansehen
25.10.2012 09:45 Uhr von gravity86
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
...im katholischen St.-Elisabeth-Kindergarten...

das sagt doch schon wieder alles...
Kommentar ansehen
25.10.2012 10:29 Uhr von Monstrus_Longus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also das mit dem Erbrochenen Essen gabs glaube früher in einem Kindergarten schon mal. Hat mir mein Vater erzählt, als ich klein war.^^ Er meinte aber auch, dass die beiden Kindergärtnerinnen damals dafür in Knast mussten. Naja, als irgendwie sowas gabs früher auch schon mal.

Die meisten Dinge, die sie mit denen gemacht hat kamen ja wahrscheinlich nie raus. Kinder und auch Jugendliche haben teilweise ein seltsames Schweigen. Die reden über alles, aber über solche Demütigungen nicht. Über eine unfaire Note, ja. Aber nicht über sowas. Und im Kindergarten ist es sicherlich noch viel krasser. Die sollten sich mal lieber den ganzen Kindergarten angucken. Und wenn die Leiterin sich aufregt sagt man einfach: "Altes Gesetz der Inquisition, wo es einen Ketzer gibt, da treiben sich auch noch andere rum." Als eingefleischte Katholikin wird sie es verstehen.^^
Kommentar ansehen
25.10.2012 10:45 Uhr von MorgenStuhl
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
immer diese kulturbereichernde religion, die soll zurück da wo sie hergekommen ist, in dieser religion ist es normal seine frau und kinder zu foltern, was für eine rückständige Religion, sie passt nicht zu unserer kultur.....








/ironie :-)

[ nachträglich editiert von MorgenStuhl ]
Kommentar ansehen
25.10.2012 11:15 Uhr von kontrovers123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schon wieder eine Kulturbereicherin (Laura K.).
Ich finde, dass wirklich nur Deutsche was mit Kindern in Berufen zu tun haben sollten, vor allem bei der katholischen Kirche. Da sind sie vor den ausländischen Kinderschändern geschützt...
Kommentar ansehen
25.10.2012 11:21 Uhr von Rainbows
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich möchte anmerken, dass der Bericht der Bild so stimmt wie er dort steht. Es wurde vom Reporter nichts dazugedichtet oder überspitzt. Was den Tropf betrifft an dem eines der Kinder musste ist unzureichend erklärt und daher für aussenstehende nicht verständlich. Das Kind musste sich nach Kindergarten besuchen des öfteres übergeben. Das hatte sich so zugespitzt, dass es unter Flüssigkeitsmangel litt und aufgrund dessen ins Krankenhaus an den Tropf musste. Ich hoffe so ist es verständlicher. Ich bin selber eine Mutter die ihr Kind in der Einrichtung hat. Wir möchten nur komplette Aufklärung der Vorkommnisse und dass wir die Kinder dort wieder gut aufgehoben wissen.
Kommentar ansehen
25.10.2012 11:32 Uhr von Rainbows
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Mit Betroffenheit muss ich die Kommentare zu einem so schlimmen Vorfall lesen. Die Bild hat in diesem Falle weder was falsches geschrieben noch das ganze überspitzt. Zu dem Kind mit dem Tropf ist der Beitrag unzureichend erklärt und daher für aussenstehende nicht verständlich. Das Kind hatte sich nach Kindergartenbesuchen öfters übergeben. Bis es sich so zugespitzt hatte, dass es durch das Erbrechen unter Flüssigkeitsmangel litt und daher ins Krankenhaus am Tropf musste.

@Minipet ... Kommentar einfach niveaulos und ein Schlag ins Gesicht für alle betroffenen Mütter

Die Herkunft der Erzieherin sagt nichts über den Schutz unserer Kinder aus.

Ich bin selber eine Mutter deren Kind diese Einrichtung besucht. Wir möchten einfach nur dass die Öffentlichkeit sensibilisiert wird und dass dieser Vorfall lückenlos aufgeklärt wird. Des weiteren möchten wir dass die Gemeinde alles dafür macht, dass wir unsere Kinder wieder guten Gewissens in den Kindergarten bringen können. Denn das kann ich im Moment nicht.
Kommentar ansehen
25.10.2012 21:32 Uhr von antiSith
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm ja es arbeiten zwar immer 2 in der Gruppe ABER beim Mittagessen ist es oft auch so das dort nur 1 Erzieherin ist... dies muss nicht überall sein aber ich habe es in meiner Ausbildung zum Erzieher in 1 von 3 Kindergärten gesehen.

Dort waren einfach so wenig Kinder das beim essen nur eine Person gebraucht worden war.
Kommentar ansehen
26.10.2012 11:55 Uhr von Danije
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Kinder mussten über Stunden in der Ecke stehen"

also spätestens da musst du leider mit deiner "beim Mittagessen nur 1 Erzieherin" theorie aufgeben das muss schließlich aufgefallen sein...
Kommentar ansehen
25.01.2013 10:52 Uhr von TRUMP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist in kath.kinderheimen ganz normal.
im dortmunder norden hörten wir als kinder täglich schlimme kinderschreie.
die erwachsenen hörten natürlich nichts.
wohl gott gewollt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?