24.10.12 21:23 Uhr
 100
 

Schleimhäute können durch Bitter-Rezeptoren Bakterien erkennen

Ob etwas bitter schmeckt oder nicht können Rezeptoren erkennen, die sich in der Nase und auf der Zunge befinden. Nun wurde durch ein Forscherteam herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zwischen einem funktionierenden Rezeptor und erfolgreicher Bakterienabwehr gibt.

Es wurde durch untersuchte Zellkulturen aus Gewebe herausgefunden, dass der Rezeptor T2R38 in der Nasenschleimhaut auf einen Krankenhauskeim, welcher eine Lungenentzündung hervorrufen kann, reagiert hat.

Liquan Hang vom "Monell Chemical Center" in Philadelphia sagte dazu: "Es handelt sich um wahrscheinlich den aufregendsten Zusammenhang, der für diese Art des Bitter-Rezeptors bisher gefunden wurde". In Zukunft könnte so zum Beispiel ein Nasenspray entwickelt werden, welches die Immunabwehr anregt.


WebReporter: sfobiwahn
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geschmack, Immunabwehr, Rezeptor, Schleimhaut, Bitterstoff
Quelle: www.new-scientist.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?