24.10.12 12:16 Uhr
 448
 

Urteil: "Bild" darf Gabriele Pauli doch als "durchgeknallte Frau" bezeichnen

Die ehemalige CSU-Politikerin Gabriele Pauli hat vor dem Oberlandesgericht München gegen die "Blid"-Zeitung eine Schlappe erlitten. In erster Instanz wurde ihr kein Schadensersatz zugesprochen, weswegen sie nun in Berufung ging und verlor.

Die 55-Jährige war wegen früher erschienenen Fotos in Latex-Kleidung als "durchgeknallte Frau" bezeichnet worden und dies sei eine Schmähkritik.

Die jetzigen Richter sahen dies nicht so und wiesen die Klage von Pauli ab.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Frau, Urteil, Gabriele Pauli
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2012 12:54 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Och "durchgeknallt"....das hört sich irgendwie nach Gang-Bang an lol

Da hätte sie doch gewinnen müssen....^^

Also ich fand die Bilder jetzt nicht wirklich schlimm, waren halt leicht von einer Domina angehaucht, aber sonst....wieso nicht, endlich mal eine Politikerin, die noch nach außen hin lebt, wie ein Mensch :)

Viel schlimmer fand ich da den Stoiber, der sie gestalkt hat und sie überwachen ließ.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
24.10.2012 13:39 Uhr von LinkeRevolution
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Also lese ich das richtig!

Ein Drecksblatt hat also das Recht öffentlich Personen zu beleidigen?

Da scheint wohl erstens der Richter Regelmäßig den Dreck zu lesen und zweitens völlig überfordert mit seiner Tätigkeit als Richter zu sein!

Eine öffentliche Beleidigung ist und bleibt eine Beleidigung und wird wenn sie einem nachgewiesen wird bestraft!

[ nachträglich editiert von LinkeRevolution ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?