24.10.12 11:44 Uhr
 231
 

Forscher entdecken durch Zufall die Zentren für Gesichtserkennung im Gehirn

US-amerikanische Forscher haben jetzt durch Zufall entdeckt, wo genau sich in unserem Gehirn die Zentren für die Gesichtswahrnehmung befinden. Dies war bisher noch ungeklärt und keiner wusste, wo genau sich diese befinden.

Einem Epilepsiepatienten wurden an verschiedenen Positionen seines Schläfenlappens zwei Elektroden befestigt und unter Strom gesetzt, bis der Patient auf einmal eine verzerrte Wahrnehmung von Gesichtern feststellte. Zwei kleine Zellklumpen in einer Windung des Schläfenlappens waren der Auslöser.

Diese Zellklumpen sind nur dann aktiv, wenn man Gesichter betrachtet, bei anderen Objekten zeigen diese keine Aktivität. Nun ist es nach weiteren Forschungen in diesem Bereich in Zukunft vielleicht möglich, Menschen, die an der so genannten Gesichtsblindheit leiden, behandeln zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfobiwahn
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Gehirn, Zufall, Gesichtserkennung
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2012 11:44 Uhr von sfobiwahn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder eine Entdeckung die nur durch einen Zufall gemacht wurde und eventuell in Zukunft vielen kranken Menschen, welche an Gesichtsblindheit leiden, das Leben erleichtern wird.
Kommentar ansehen
24.10.2012 11:55 Uhr von Lucianus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gut.

Jetzt bitte nachsehen wieso die Verbindung von der Wiedererkennungs-Abteilung zur "Wie-war-der-Name"-Abteilung des Gehirns erst durch die Füße muss (zeitlich Gefühlt)..... zumindest bei mir.

;)

[ nachträglich editiert von Lucianus ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?