24.10.12 10:47 Uhr
 155
 

Heute "Blitz-Marathon" in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden

Seit dem Morgen werden in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden an über 3.300 Stellen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Von den 3.300 Stellen wurden circa 1.200 Kontrollpunkte von Bürgern vorgeschlagen.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger begründet die 24-Stunden-Aktion so: "Zu schnelles Fahren ist Killer Nummer eins auf unseren Straßen" und weiter: "Allein am vergangenen Wochenende starben deswegen in NRW fünf Menschen."

Die heutige Tempokontrollen sind Teil einer langfristigen Strategie, um die Zahl der Geschwindigkeitsunfälle zu verringern. Neben 3.500 Polizisten sind auch 250 Mitarbeiter aus den jeweiligen Kommunen an dem Einsatz beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Blitz, Marathon
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2012 10:47 Uhr von Klopfholz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann, Fuß vom Gas! Außer dem erzieherischen Effekt spült so eine Aktion bestimmt auch den einen oder anderen Euro in die Kassen – nicht?
Kommentar ansehen
24.10.2012 11:13 Uhr von Phyra
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
stimmt, eigentlich sollte man bei zu schnellen fahren einen mehrtaegigen gefaengnissaufenhalt mit eigenbezahlung wegen vorsaetzlichen versuchten totschlags erhalten :)

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
24.10.2012 11:14 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
erzieherischer Effekt hin oder her. Manche, sicher nicht Alle, der Stellen an denen heute Morgen geblitzt wird sind überaus unglücklich gewählt.

Mein Beispiel, A4 Kreuz Köln Ost. Es wurde gelasert und direkt raus gezogen. Das hatte einen Rückstau von 14km zur Folge. Dieser Rückstau und die damit verbundenen Kosten sind in keinem Verhältniss, zumal keine 500 Meter hinter dieser Kontroll stelle ein stationärer Blitzer steht.

Sollen ´se vor Schulen, in 30er Zonen oder an echten Gefahrenpunkten kontrollieren - aber doch bitte nicht vonr der Autobahn auf den Standstreifen rausziehen.
Kommentar ansehen
24.10.2012 22:07 Uhr von Prachtmops
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
na hoffentlich haben se den affen 2 häuser weiter geblitzt der immer hier in der straße (30er zone) mit vollgas durchhaut...
lol

egal wen se treffen mit ihren blitzern, die treffen eh immer die richtigen.
wer meint rasen zu müssen, der kann auch tief in die tasche greifen, wenn er erwischt wird.
speziell die prollo jugendlichen sollen se mal schön hoch nehmen.
nen erwachsener normaler fahrer, fährt nachts nicht 30 runden mit quitschenden reifen durch den kreisverkehr... achso die laute musik dabei nicht zu vergessen. vollidioten!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?