23.10.12 14:10 Uhr
 779
 

Presse-Echo zu Lance Armstrongs Strafe: "Er verdient es, vergessen zu werden"

Nachdem gestern bekannt wurde, dass der Radsportler Lance Armstrong all seine sieben Tour-de-France-Titel wegen Dopings abgeben muss (ShortNews berichtete), zieht die Presse über das Urteil recht einheitliche Schlüsse.

Insgesamt ist man sich einig, dass der Dopingsünder diese harte Strafe verdient, wie es der britische "Daily Mirror" scharf formulierte: "Zurückgefahren vom Held zum Nichts. Er verdient es, vergessen zu werden."

Die spanische "As" schreibt: "Der Absturz Armstrongs ist keine Katastrophe. Er ist vielmehr eine Katharsis im Radsport. Armstrong war der böse Sheriff. Es ist gut, dass der gesamte Radsport dies nun weiß." Und auch andere hoffen, dass der Radsport nun sauberer werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Strafe, Presse, Echo
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust
Fußball: Mario Balotelli bekommt 1,2 Millionen Euro Bonus fürs "Bravsein"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2012 16:10 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte vll. nicht nur sagen, er hat dopingmittel verwendet, sondern eher er hat die besten dopingmittel verwendet xD
Kommentar ansehen
23.10.2012 16:26 Uhr von MacGp
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Er war trotzdem der Beste, weil eh alle gedopt haben!:)
Kommentar ansehen
23.10.2012 17:55 Uhr von Timmer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@MacGp:

Wie ich solche Kommentare liebe.... (achtung Sarkasmus)

Du weißt gar nicht WIE und mit WAS er gedopt hat und wie viel Doping der gute Lance betrieben hat.

Da er sehr viel Doping betrieben hat und auch seine Teamkollegen da mit ins "Boot" holte kann ich mir gut vorstellen, dass es da so richtig abging, während z.B. ein Ullrich auf einen Fuentes (oder wie der spanische Dopingarzt hieß) zurückgreifen musste da wohl der damalige Telekom Verein nicht so geil auf Negativwerbung war.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt!
Brad Pitt hat angeblich eine Affäre mit Kate Hudson
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?