23.10.12 12:12 Uhr
 454
 

Pakistan: Nach Brand in Textilfirma zahlt Kik 1.930 Dollar pro Todesopfer

Die Textilfirma Kik betrieb in Pakistan eine Näherei, bei der es zu einem Brand kam. 250 Menschen starben bei der Tragödie (ShortNews berichtete).

Nun will das deutsche Unternehmen die Angehörigen der Opfer entschädigen und zahlt insgesamt 500.000 Dollar. Das sind 1.930 Dollar für ein Menschenleben, zu wenig wie die Überlebenden finden.

"Kik hat schon vor Wochen eine Entschädigung versprochen, aber es wurde noch nichts ausgezahlt", so ein Betroffener: "In dem Feuer wurde unsere Existenz zerstört, ich habe keine Arbeit mehr und hoffe, dass ich in irgendeiner anderen Textilfabrik etwas finde".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dollar, Opfer, Brand, Pakistan, Entschädigung, Todesopfer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2012 12:18 Uhr von mardnx
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
wie man so etwas ausrechnet würde ich gern mal wissen.
sind tote europäische und amerikanische banker auch so günstig, ich glaube kaum. Schütte mal einem ami heißen kaffe übers knie, da kommt man bestimmt billiger wenn man 10 pakistanische arbeiter tötet.

edit: das ist nicht lustig! die welt ist zum kotzen!

[ nachträglich editiert von mardnx ]
Kommentar ansehen
23.10.2012 12:29 Uhr von AmadoFuentes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
1900 Dolla sind ca 190.000 Pakistanische Rupee
Kommentar ansehen
23.10.2012 12:30 Uhr von Captain-News
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind keine 1500 €, die Kik an die Hinterbliebenen zahlt. Drecksladen!
Kommentar ansehen
23.10.2012 13:01 Uhr von Really.Me
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@ Captain-News

Warum sollte Kik überhaupt was zahlen? Betreiber der Fabrik ist/war Ali Enterprises. Kik hat an das Unernehmen nur Aufträge vergeben.
Kommentar ansehen
23.10.2012 13:06 Uhr von saber_
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ihr alle tragt sachen von nike, adidas, hilfiger und schaut auf einen bildschirm von samsung oder weiss der teufel was....


alles produkte die unter keinen besseren umstaenden produziert wurden...


und nun regt ihr euch ueber kik auf?! wtf leute....
Kommentar ansehen
02.11.2012 12:47 Uhr von Framewire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
KIK sollte sich aus dem Asien-Geschäft zurückziehen. Dann fließt auch kein Geld mehr in die Armutsregionen und ganz ohne Geld geht es den Armen dann sicher sofort viel besser.

Das ist die "Logik" unserer deutschen "Gutmenschen".
Kommentar ansehen
02.11.2012 12:52 Uhr von Framewire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mardnx:

KIK trifft am Unglück keine Schuld. Die Fabrik wurde von einer pakistanischen Firma betrieben. KIK hat nur den "Frevel" begangen, bei dieser Firma auch noch Waren einzukaufen. Unerhört, geht ja mal überhaupt nicht!

Von was die in Pakistan leben sollen, bekämen die keine Aufträge aus dem Westen, bleibt wohl in Deiner Denkwelt für immer ein Rätsel?!

Bei den NSU-Morden erhielten Angehörige ersten Grades Entschädigungsbeträge zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Verglichen mit dem Lohnniveau und den Lebenshaltungskosten in Pakistan dürfte das weniger als 1.500 Euro sein.

Was irgendwelche Anwälte in den USA für Lappalien vor Gericht erstreiten, spielt hier in dem Zusammenhang überhaupt keine Rolle.
Kommentar ansehen
11.11.2012 10:53 Uhr von ollolo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Nach Brand in Textilfirma zahlt Kik 1.930 Dollar pro Todesopfer" - die der Besitzer der abgebrannten Bude sich in seine eigene Tasche steckt.....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?