23.10.12 11:40 Uhr
 2.860
 

Premium-Auto-Marken hätten ohne Flotten-Kunden schweren Stand in Deutschland

Premium-Auto-Marken wie zum Beispiel Mercedes, Audi, BMW oder Porsche sind weltweit der Verkaufsschlager.

Auch in Deutschland sind die Absatzzahlen hoch. Doch anderes als im Ausland würden diese Hersteller nicht so viele ihrer sehr teuren Fahrzeuge bei uns verkaufen, wenn es das sogenannte Dienstwagen-Privileg nicht gebe. Einige Luxuswagen-Hersteller verkaufen jedes dritte Auto als Geschäftswagen.

Die Fachzeitschrift "Autoflotte" schrieb: "Vor allem die Premiumanbieter brauchen diesen Vertriebsweg für ihre hochpreisigen Modelle. Aber auch die Volumenmarken müssen, um auf Stückzahlen zu kommen, auf die Orderlisten der Flottenbetreiber".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Auto, Hersteller, Stand, Dienstwagen, Premium
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schuldspruch "Mord" bei illegalem Autorennen mit Todesopfer
Dubai: Mit der Taxidrohne ins Büro
Umstrittene Pkw-Maut: Einnahmen laut Regierungsberater falsch berechnet