22.10.12 19:49 Uhr
 398
 

L´Aquila-Katastrophe: Gericht verurteilt Erdbebenforscher zu langen Haftstrafen

Am heutigen Montag verurteilte in erster Instanz das Gericht von L´Aquila sieben Erdbebenforscher nach einem mehr als einjährigen Verfahren zu sechs Jahren Gefängnis.

Das Gericht sah es als bewiesen an, dass die Wissenschaftler, die Mitglieder einer staatlichen Kommission zur Risikoeinschätzung waren, durch ihre falsche Einschätzung Mitschuld am Tod der 309 Erdbebenopfer vor dreieinhalb Jahren in den Abruzzen tragen.

5.000 Wissenschaftler hatten zum Prozessauftakt in einem offenen Brief an den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano drauf hingewiesen, dass die Vorhersage von Erdbeben bislang technisch unmöglich sei und man bei einer Verurteilung sich nicht mehr zum Phänomen Erdbeben äußern werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Italien, Erdbeben, Wissenschaftler, Katastrophe, Verurteilung
Quelle: www.suedostschweiz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2012 20:32 Uhr von Again
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Saudummes: Urteil.
Kommentar ansehen
22.10.2012 20:41 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Dann wird der Stiefel wohl zu einem schwarzen Fleck in der Erdbebenvorhersage werden.
Kommentar ansehen
22.10.2012 20:46 Uhr von sfobiwahn
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich wie ist sowas denn möglich? Ein Erdbeben lässt sich ja auch super voraussagen! Genauso wie Vulkanausbrüche, Tornados, Flugzeugabstürze und das Wetter... Mir fehlen gerade echt die Worte.
Kommentar ansehen
22.10.2012 22:07 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in Italien wird: Recht gesprochen. Lange nicht so gelacht bzw geweint.
Kommentar ansehen
22.10.2012 22:34 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
"Wenige Tage vor dem Beben waren sie zu dem Schluss gekommen, dass eine Reihe von vorangegangenen Erdstössen in der Region auf kein erhöhtes Erdbebenrisiko hinweise."

Das sagt doch wohl alles. Noch inkompetenter gehts ja schon nicht mehr. Meine Vermutung geht wohl in Richtung das da wohl einige geschmiert wurden um den Wert der Immobilien zu halten weil wer wohnt schon gerne in einem Erdbebengebiet.

Ich meine man kann vielleicht nicht voraussagen wann das Erdbeben kommt, wenn die Gegend aber schon von Erdstößen erzittert ist das Risiko das es irgendwann wirklich mal richtig bebt wohl doch höher.
Kommentar ansehen
23.10.2012 00:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schwierig: Wenn wie in der Quelle beschrieben, eine Erdbeben Vorsage nicht möglich ist, dann ist die Aussage das nicht mit einem Starkbeben zurechnen ist schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Solche Aussagen sollte man wirklich nicht treffen wenn man nicht dazu stehen kann.
Kommentar ansehen
23.10.2012 11:16 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker
"Meine Vermutung geht wohl in Richtung das da wohl einige geschmiert wurden um den Wert der Immobilien zu halten weil wer wohnt schon gerne in einem Erdbebengebiet."
Dass es hier zu Erdbeben kommen kann war auch schon vorher klar. Und wenn ein Erdbeben kommt steigt der Wert der Immobilie ja auch nicht an. Mit einer Vorhersage könnte man vielleicht wenigsten Objekte abstützen. Aber eine Erdbebenvorhersage scheint einfach nicht möglich zu sein! Und es wird einen Grund haben warum Geophysiker weltweit von diesem Urteil empört sind.

"wenn die Gegend aber schon von Erdstößen erzittert ist das Risiko das es irgendwann wirklich mal richtig bebt wohl doch höher. "
Wie gesagt: Man weiß, dass es ein Erdbebengebiet ist. Es könnte aber auch so sein, dass nichts ist, bis in 20 Jahren die nächsten Erdstöße kommen. 30 Jahre später dann wieder,...

@Bud_Bundyy:
"Wenn wie in der Quelle beschrieben, eine Erdbeben Vorsage nicht möglich ist, dann ist die Aussage das nicht mit einem Starkbeben zurechnen ist schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt."
Das ist halt wie wenn ich sage du musst heute nicht damit rechnen, dass dein Haus von einem Meteoriten zerstört wird. Es kommt darauf an wie die Statistik ist.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?