22.10.12 14:53 Uhr
 407
 

"Welt-Online" bald kostenpflichtig

Das Internet-Nachrichtenportal "Welt Online" wird in Zukunft Geld für das Lesen von Artikeln verlangen. Die Umwandlung in ein Bezahlmodell soll bis zum Ende des Jahres startklar sein, so Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner in einem Interview mit Reuters.

Das geplante Bezahl-Konzept soll mit dem der "New York Times" vergleichbar sein. Dabei bleiben einige Artikel wohl auch weiterhin frei zugänglich. Vielleser dagegen müssen in Zukunft aber dafür bezahlen.

Daneben sollen kommendes Jahr noch weitere Online-Ausgaben der Springer-Publikationen in eine sogenannte Paywall eingeführt werden, wie etwa "Bild".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: New York Times, Axel Springer, BILD-Zeitung, Die Welt
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2012 15:02 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann durchaus verstehen, dass Zeitungen, die klassischen, im Zeitalter des Internets irgendwie überleben wollen. Leute die es nicht irgendwo gewohnt sind morgens am Frühstückstisch, oder auf dem Weg zur Arbeit eine Zeitung zu lesen, die gehen heute ins Netz, und holen sich dort auf x Seiten ihre News. Und geht die Entwicklung der Tabletts in der Form weiter, dann gibt es irgendwann keine Notwendigkeit für Papierzeitungen mehr.

Hinzu kommt, dass im netz quasi jeder News schreiben kann, sprich die Konkurrenz, nicht zuletzt auch ausländische Medien, ist deutlich größer.

Ich kann daher verstehen, dass man das irgendwie kompensieren will. Ich weiß allerdings nicht ob sie den Weg richtig gehen. Denn so lange nicht alle mit ziehen wird es eben auch immer offene Quellen geben, solche die nichts kosten. Wozu soll ich/man dann für Welt Online zahlen? Da muss man ja schon ein Liebhaber der dortigen Artikel und Journalisten sein, und wie viele Kunden wären das dann.

Ich gehe zwar davon aus, dass etliche Verlage mitziehen werden, insbesondere nachdem man vor einiger Zeit schon gegen Google vorgegangen ist, aber es wird wohl immer freie Quellen geben. Eventuell hätte es elegantere Lösungen gegeben, Werbung, Qualität, usw.

Bin gespannt, wie das Konzept funktioniert, und vor allem was es kosten wird!
Kommentar ansehen
22.10.2012 15:32 Uhr von Tobi1983
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich scheisse auf Springer Medien: Bild, Welt und Konsorten können mir gestohlen bleiben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?