22.10.12 10:24 Uhr
 1.597
 

Christian Lindner (FDP): "Die SPD ist eine Gefahr für Deutschland"

Die Bundestagswahl im kommenden Jahr wirft ihre Schatten voraus. Nun meldet sich Nordrhein-Westfalens FDP-Chef Lindner zu Wort und schießt verbal gegen die SPD.

Die SPD wäre für Lindner zurzeit kein Gesprächspartner für die FDP nach der Bundestagswahl. Grund ist der Linksruck der SPD, unter dem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel.

Lindner sagte: "Damit fällt die SPD nicht nur als Gesprächspartner für die FDP aus, sondern stellt vielmehr eine Gefahr für Deutschland dar."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, SPD, Gefahr, FDP, Christian Lindner
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2012 10:24 Uhr von leerpe
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Lieber Herr Lindner, ihre Partei, die FDP, ist bei der letzten Bundestagswahl nur durch ihre falschen Wahlversprechen gewählt worden. Sie sollten sich glücklich schätzen, wenn nach der nächsten Bundestagswahl überhaupt noch jemand mit der FDP sprechen kann, denn es ist nicht sicher, dass ihre Kapitalisten-Partei die fünf Prozent-Hürde nehmen wird.
Kommentar ansehen
22.10.2012 10:47 Uhr von MorgenStuhl
 
+11 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.10.2012 11:18 Uhr von nanny_ogg
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
FDP??? Wer war das noch???? Meine Güte, die müssen sich ja wieder mal melden, ansonsten würden die Deutschen sie auch noch vergessen, was aber wohl kein grosses Ding wäre. Abgesehen davon, das die FDP eine rein opportunistische Partei ist, ist sie keinen Deut besser als CDUCSUSPDGrüne ...
Kommentar ansehen
22.10.2012 11:20 Uhr von Slingshot
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Die FDP ist KEINE Gefahr für Deutschland weil´s die bald eh nicht mehr gibt. =D
Kommentar ansehen
22.10.2012 11:30 Uhr von matoro
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
der typ ist so schmierig: dem würde ich im leben nicht über den weg trauen
Kommentar ansehen
22.10.2012 11:50 Uhr von Gandalf_1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Aussage gut. Alles was die Gefahr verringert die FDP auch nach der nächsten Wahl in Regierungsverantwortung zu sehen ist eine gute Nachricht.
Kommentar ansehen
22.10.2012 12:05 Uhr von sicness66
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Linksruck ??? AAAAAAAAAAAAAHHAAAAAAAAHHHHHH

Danke Christian für den Guten-Morgen-Witz...

Dreimal rechts ist auch links oder wie war das nochmal ?
Kommentar ansehen
22.10.2012 12:45 Uhr von dieterzi
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich: erlebe seit Jahren ein schon fast widerwärtiges anbiedern nach rechts und das von den meisten Fraktionen inkl. der SPD. Aber FDP Bubis, da kann nur so´n blödsinn bei rumkommen, die waren noch nie wirklich gut, seit es sie gibt!
Kommentar ansehen
22.10.2012 12:54 Uhr von Petaa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschied gleich Null: Naja wer die Wahl zwischen FDP, CDU und SPD hat, kommt sich vor wie bei der Wahl zwischen Pest,Ebola und Cholera.

Das trifft es noch ganz gut:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
22.10.2012 13:15 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lol, der Kasper ^^: Als ob die jemand haben möchte(FDP) ausser die CDU ^^

Also ich muss sagen, dass die A.Nahles(lol) in den letzten Tagen viele Punkte für die SPD sammeln konnte, in verschiedenen Fernsehauftritten....scheint fast so, als kommen sie dem Volk wieder ein ganzes Stück näher.
Selbst mir gefallen sie schon fast....auf jeden Fall ne positive Veränderung, können sie sich ja bald mit den Linken und den Piraten vereinen, wenn man sich dann in der Mitte dieser Parteien trifft, dann kommt dass dem Volk sicher zu Gute...ist mal meine Meinung :)

Aber vieleicht ist das einfach nur Taktik, was am Ende zählt, ist ja das, was der Chef sagt ^^

Lol
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
22.10.2012 13:34 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das wirklich schlimme ist doch, dass man davon ausgehen kann, dass die FDP allen Unkenrufen und Prognosen zum Trotz bei der nächsten Wahl wieder kräftig gewählt werden wird. Es ist doch immer das selbe. Eine Partei liegt vor der Wahl vollkommen abgeschlagen unter 5% und am Wahlabend hat sie dann 6, 7 oder 8 Prozent. Das wird auch diesmal wieder so sein, da bin ich mir sicher (leider).

Was den Linksruck angeht - Schön wäre es. Nicht zwingend weil es mir entgegen kommen würde, aber dann könnte man die SPD endlich mal wieder von der CDU unterscheiden. Aktuell sind die beiden Parteien so deckungsgleich, dass eine große Koalition quasi sicher ist nach der Wahl. Es ist im Grunde egal ob dann SPD oder CDU den/die Kanzler/in stellt. Unterschiede sind da doch kaum erkennbar.

Und die eigentliche Gefahr für Deutschland stellen doch Parteien wie FDP und auch die CSU dar. Die nach jeder Möglichkeit suchen sich zu profilieren, und dafür wirklich alles tun würden. Man siehe so Irrwitze wie die Hotelsteuer, oder jetzt das Betreuungsgeld. Im Grunde alles Dinge die mehr oder minder mit dem Zwang, dass ansonsten die Koalition platzt, erpresst wurden.

Aber gut, ich für mich stehe immer noch auf dem Standpunkt, dass man irgend etwas wählen sollte, mal von links und rechts abgesehen. Dann bleiben nur 4 Parteien, FDP, CDU, SPD und Grüne. Nun kann man da das für sich geringste Übel raussuchen. Und bei Licht betrachtet bleiben dann nur CDU und SPD, was traurig genug ist. Andere Parteien, wie z.B. die Piraten, sind schlicht vollkommen unwählbar, wenn man noch andere Prioritäten als Internet und Urheberrecht hat, vor allem nachdem was dieses Jahr alles gelaufen ist.

Mal schauen, noch ists ein Jahr hin. Doch so wenig ich die CDU mag, mir ist Steinbrück fast noch unsympathischer. Der Mann ist der sprichwörtliche Wolfs im Schafspelz. Dann kann auch Angie weiter machen, da wird sich nicht viel ändern...

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
22.10.2012 13:42 Uhr von Jens002
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die FDP: und all die anderen ICH-Menschen sind eine Gefahr für die Ganze Welt. Solche Menschen haben auch Adolf an die Macht gebracht.
Kommentar ansehen
22.10.2012 13:46 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und die FDP vertritt voll und ganz den Willen des: Volkes? Eher wohl nur den eines ganz kleinen Teiles davon. Die sind selber eine Gefahr für die Demokratie.
Kommentar ansehen
22.10.2012 13:56 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz gefährlich: "Grund ist der Linksruck der SPD, unter dem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel. "
Welch ein Linksruck? Es wird nicht deutlich, was als "links" verstanden wird. SPD und CDU kämpfen um dieselbe Klientel. Ich meine: Schröder hat die Beschreibungen "Links" und "Rechts" nicht umsonst für outdated gehalten.
Wenn also Christian Linde den Begriff "Links" verwendet, will er Assoziationen eines seit über 100 Jahren andauernden Kampfes zwischen Interessengruppen wecken. Und in diesem Kampf sind die Liberalen untergegangen.

Ob nun die SPD gefährlich ist, sei dahingestellt. Man könnte genauso gut sich fragen, ob nicht die FDP gefährlich ist. Das ist immer eine Sache des Standpunktes. Aber allein schon der Begriff "Gefahr" weckt Ängste, egal wie eine etwaige Gefahr in der Realität tatsächlich aussieht. Auch eine Gefahr ist somit eine Sache des Standpunktes.
Kommentar ansehen
22.10.2012 13:56 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Video-Der Jauch ^^: Da war gestern der Piratenchef, die A.Nahles und son alter CDU Sack, der durch die Partei seine Firma gerettet hat, zumindest kam es mir fast so vor lol

http://daserste.ndr.de/...

Da ging es um die Offenlegung der Nebeneinkünfte, der Politiker.
Kann man sich ja mal ankucken, die A.Nahles wirkt da auch wieder sehr Volksnahe, find ich...
Hört sich schon fast so an, wie das was die Linken immer sagen, aber natürlich finden die ja keine wirkliche Beachtung bei den jetzigen Deutschlandbewohnern, die werden zu oft, zu unrecht, schlecht gemacht....leider, und der dumme Michel nimmt das so auf und sieht immer nur die DDR vor Augen, wenn er was von den Linken hört...schon verrückt, schlechte Gehirnwäsche ^^
Kommentar ansehen
22.10.2012 14:18 Uhr von Shoiin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
SInd nicht alle etablierten deutschen Parteien: Landesverräter? Sie dienen doch in erster Linie dem System des Kapitalismus und erst danach kommt der Bürger. Das System müsste geändert werden, aber daran traut sich ja keiner. Der Kapitalismus hat Systemfehler und der muss bereinigt werden: 1. Geld aus dem Nichts durch Zinsen, 2. mit Geld Geld machen, 3. Umverteilung Arm->Reich, 4. das Volk arbeitet als sogenannte Zinssklaven, um den stetig steigenden Schuldenberg nur ansatzweise im Wachstum zu minimieren..
Wir brauchen ein besseres System und nein, Sozialismus ist auch nicht der richtige Weg, es müsste aber mal eine Grundsatzdiskussion angestoßen werden!!
Kommentar ansehen
22.10.2012 15:03 Uhr von FallofIdeals
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn uns die Vergangenheit eines gelehrt hat, somit hat der Herr teilweise Recht, die SPD ...

und der Rest.
Kommentar ansehen
22.10.2012 15:38 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da wackelt der Schwanz mit dem Hund.
Kommentar ansehen
23.10.2012 11:05 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
welche partei stellt denn keine gefahr für deutschland dar ?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?