21.10.12 20:29 Uhr
 2.307
 

Riesiges Windpark-Projekt vor Borkum gescheitert: 97 Windräder storniert

Eigentlich sollte vor der Küste Deutschlands in der Nordsee bei Borkum ein riesiger Windpark entstehen.

Das dänische Energieunternehmen Dong hat das Projekt nun allerdings vorerst aufgegeben. Weiterhin wurde die Bestellung der 97 Windräder bei Siemens storniert.

Der Grund sei angeblich der Netzbetreiber Tennet. Dieser garantiere zwar einen Netzanschluss, jedoch heißt es, dass Tennet "kein verlässliches Datum nennen will, wann er die Leitung ins deutsche Stromnetz fertigstellen kann".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Projekt, Windpark, Windräder, Borkum
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2012 21:12 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.10.2012 09:14 Uhr von DEvB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil: Ich finde es doch immer wieder niedlich, dass Leute auf so einen Mist reinfallen... diese Maschinchen gibt es schon seit Jahrhunderten, eines der ersten hat Leonardo Da Vinci gebaut, aber auch seins hat nicht funktioniert... genausowenig wie die im Video...alles fake!

Aber immerhin kannst du dir von denen ja ne Liste bestellen, die dir zeigt wo du die Teile kaufen kannst :)... wer ist denn bitte so blöd? Reine Abzocke...

[ nachträglich editiert von DEvB ]
Kommentar ansehen
22.10.2012 09:51 Uhr von quade34
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die 97 Propeller: sollten sich die Grünen in ihre Gärten stellen. Ob sie bei dem Lärm dann immer noch für diese Maschinen werben werden?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?