21.10.12 17:42 Uhr
 1.076
 

Bayerns Städte: Hier ist Straßenprostitution noch erlaubt

Nicht überall in den Städten Bayerns ist die Straßenprostitution noch erlaubt. In Nürnberg zum Beispiel ist es für Frauen im gesamten Stadtgebiet verboten, auf den Strich zu gehen.

Die Stadt München erlaubt das "Anschaffen" an neun Örtlichkeiten und setzt dabei auf die sogenannten Anbahnungszonen. "Es ist sehr einfach. Man fährt hin und sucht sich eine Frau aus für eine schnelle sexuelle Dienstleistung", sagte Kreisverwaltungsreferat, Alain Langefeld.

Ähnliche Sperrbezirksverordnungen gibt es in Bamberg, Coburg, Ingolstadt, Hof und Regensburg. Würzburg hat die Straßenprostitution ganz untersagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Regensburg, Prostitution, Strich
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?