21.10.12 15:52 Uhr
 227
 

Fall "Pussy Riot" beschäftigt jetzt auch den Europäischen Gerichtshof

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte beschäftigt sich nun auch mit dem Verfahren um die Mitglieder der Punkband "Pussy Riot". Die inzwischen freigelassene Punk-Musikerin Jekaterina Samuzevitsch hat ihrer Anwältin zufolge Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingelegt.

"Ihre Rechte wurden verletzt, als sie kein Essen erhielt und nicht schlafen durfte", so Samuzevitschs Anwältin Irina Chrunova in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. "Es war ständiger Stress, wir wurden ständig bewacht, in Handschellen", so das freigelassene Mitglied der Punkband.

Samuzewitsch befand sich ein halbes Jahr in Untersuchungshaft und kam im Rahmen einer Berufungsverhandlung auf freien Fuß. Die beiden anderen Band-Mitglieder Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Aljochina müssen eine zweijährige Haftstrafe wegen "Rowdytums aus religiös motiviertem Hass" absitzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Gerichtshof, Pussy Riot, Pussy
Quelle: diestandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2012 16:43 Uhr von Komikerr
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Knast ist nunmal kein Urlaub zumindestens net in Russland.

Armes Putt Putt, musste jeden morgen um 5 aufstehen
Armes Putt Putt, wurde wärend sie auf den Prozess wartet bewacht
Armes Putt Putt, bekam nicht den gewünschten Frass vorgesetzt.

Aufstehzeit ist in Russland 5 Uhr. Im Anschluss nach dem Frühstück werden alle Gefangenen in einem Bus zum Gerichtsgebäude gebracht, dabei wird der ein oder andere Knast noch mitgenommen, je nachdem wo der Prozess stattfindet ( diese Fahrten können unter Umständen mehrere Stunden dauern )
Ebenso entspricht es nicht der Tatsache, dass es kein Essen gibt.
Es gibt selbst im Gerichtsgebäude Essen für die Angeklagten. Ob das Essen schmeckt steht auf einem anderem Blatt, aber man muss net verhungern. Und so abgemagert wie alle Mädel waren... Herrje ich bin fast schon verleitet nach nem Nürnberger Prozess zu schreien
Ebenso ist es standart zumindestens in Moskau ( ka wies andere Städte halten ) dass die Gefangenen in Handschllen bewacht werden.
Dieser russische Standart ist laut deutschem Aussenministerium / Regierung vollkommen legitim und erfüllt alle erforderlichen Normen.
Ich hab den Wisch schwarz auf weiss bezüglich des Standarts.

[ nachträglich editiert von Komikerr ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Punk-Aktivistinnen "Pussy Riot" widmen Vagina einen Song
Pussy-Riot-Aktivistin Nadja Tolokonnikowa berichtet von Folter in russischem Straflager
Pussy Riot mit Song gegen Donald Trump und einem für Bernie Sanders


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?