20.10.12 11:49 Uhr
 6.698
 

Frankreich: Mann starb vor 15 Jahren - Jetzt wurde er in seiner Wohnung entdeckt

Vor 15 Jahren verstarb ein Mann in seinem Haus in Lille, ohne dass irgendjemand etwas bemerkte.

Die skelettierte Leiche des Mannes wurde nun von einem Beamten der Stadt gefunden, weil an dem Haus Renovierungen durchgeführt werden sollten. Im Briefkasten wurde unter anderem ein Brief mit einem Stempel von 1996 entdeckt.

"Die Zustände in dem Haus lassen zunächst auf den friedlichen Tod eines Menschen schließen, der in seinem Bett gestorben ist", sagte der Sicherheitsdirektor der zuständigen Stelle.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frankreich, Wohnung, Fund, Todesfall, Lille
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2012 12:56 Uhr von opheltes
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2012 12:57 Uhr von moloche
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
traurig: der man scheint ja sehr "viele" Freunde gehabt haben.
Kommentar ansehen
20.10.2012 13:00 Uhr von Boon
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
als: wäre da viel geruch nach 15 jahren
Kommentar ansehen
20.10.2012 13:24 Uhr von Johnny Cache
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Schon tragisch wenn man nicht vermißt wird, aber wenigstens hatte er einen anständigen Briefkasten und nicht so einen der nach drei Tagen schon überquillt.
Kommentar ansehen
20.10.2012 14:13 Uhr von xlibellexx
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
hmmm 15 Jahre ??
also als ich das gelesen habe ...und so vor mich grübelte ....

Nein Leute das kann nicht sein ... einfach deshalb weil dieser Mensch muss doch Rechnungen erhalten haben , Strom Wasser und so weiter ... 15 Jahre hat sich keiner gefragt wo dieser Mensch bleibt nicht mal die Behörden ....... Nein das geht nicht.... dieser Mensch ist gestorben und einer oder mehrere wussten es , da hier aber bestimmt etwas zu holen war ... hat es auch so lange gedauert bis man diesen Menschen finden konnte . Und eine Renovierung kommt nur dann wenn diese Mitwisser nach dem nichts mehr gab und das Finanzielle anscheinend verprasselt war..... sich um nichts mehr kümmerten ... !
Kommentar ansehen
20.10.2012 15:46 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ xlibellexx: Solange das Konto gedeckt ist kann das per Bankeinzug schon funktionierten.
Kommentar ansehen
20.10.2012 16:15 Uhr von Boon
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
wie: solche gutmensch traumtänzer wie xlibellexx immer einen grund finden die bösen behörden zu beschuldigten.

Du findest sicher sogar einen grund wenn du besoffen zuhause gegen die wand läuft wieso die behörden schuld sind..

Echt irgendwann ist mal schluss mit diesem lächerlichen "Staatsbashing". Wie wärs mit auswandern?
Kommentar ansehen
20.10.2012 19:48 Uhr von Schnoile1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss nur mal: auf den Webseiten der Polizei unter "Unbekannte Tote" nachsehen... da sind Menschen, die man teilweise schon in den 90ern tot aufgefunden hat und bis heute hat sie keiner identifiziert.
Das ist traurig!
Kommentar ansehen
20.10.2012 20:49 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Muss das nicht auffallen? Hatte der z.B. keinen Stromanschluss?
Wäre wohl aufgefallen, wenn er eine 30KW-Heizung an gehabt hätte...
Kommentar ansehen
20.10.2012 21:22 Uhr von Bastelpeter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
als ich damals in meine Koelner: Wohnung eingezogen war, wurde zeitgleich in einer Nachbarwohnung eine Leiche gefunden, die gerade mal 3 Wochen dort lag. Die Leiche war bereits teilweise verfluessigt. Ich war erstaunt, dass es drei Wochen gedauert hat, bis es mal jemandem aufgefallen ist. Ganz ehrlich: Der Leichengeruch ist sehr markant gewesen. Es war unheimlich viel Arbeit erforderlich (Renovierung etc.) bis die Wohnung weitervermietet werden konnte. Der Geruch hatte sich noch Monate gehalten.
Kommentar ansehen
21.10.2012 06:29 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Boon ich beschuldige nicht , ich habe mir nur Gedanken gemacht das es so lange dauern konnte ........so so , nur weil ich mir gedanken mache wie das sein könnte soll ich ein Traumtänzerin sein ? danke das ich für meine Meinung auch noch auswandern soll ....ts tss tsss


mag ja sein das ich eine Traumtänzerin bin , aber zum Glück bin ich keine die Weg schaut ..... ich kann von mir behaupten das ich sehr vielen Menschen geholfen habe und aus Situationen , wo viele bestimmt viele weggeschaut hätten/haben , und Feige sagen/sagten , ich hab nichts gesehen ...
Kommentar ansehen
21.10.2012 06:33 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Petabyte-SSD: Ach frag doch sowas nicht :) willkommen im Klub --Traumtänzer....... ich hab mich das auch gefragt .... das mit dem Strom .:)
Kommentar ansehen
21.10.2012 08:49 Uhr von Rommy1811
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Sorry, wenn ich erst einmal sarkastisch rüber komme, aber es steht in der News eindeutig dass der Mann ein Haus in Lille hatte. Ein Haus kann also auch schon abseits stehen, sodass kein Geruch die Nachbarn stören muss.
Traurig ist es dennoch, dass nach 15 Jahren der Briefkasten immer noch nicht überqoll, sei es von Rechnungen oder auch nur Reklame. dann hätte es zumindest der Briefträger eher merken müssen.
Traurige, anonyme Welt in der wir leben!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?