19.10.12 17:51 Uhr
 5.159
 

Kleine britische Firma stellt Benzin aus Luft her

Eine kleine britische Firma hat eine Technologie entwickelt, mit der sie Benzin aus Luft herstellen kann. In den vergangenen drei Monaten hat die kleine Raffinerie in Stockton-on-Tees mit diesem Verfahren fünf Liter Benzin produziert.

Dabei wird Natriumhydroxid mit CO2, das aus der Luft gewonnen wird, gemischt. Das entstandene Natriumkarbonat wird per Elektrolyse in reines Kohlenstoffdioxyd umgewandelt. Anschließend wird Wasserstoff durch Elektrolyse aus Wasserdampf abgespalten und mit dem CO2 gemixt, um Methanol zu gewinnen.

Mit dieser sogenannten "Air capture technology" will die kleine Firma Air Fuel Synthesis die Herstellung von Benzin revolutionieren. Mit dieser neuartigen Technologie lässt sich sogar nachhaltig verschiedene Arten von Treibstoff herstellen, wie Kerosin für Flugzeuge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, England, Firma, Benzin, Luft
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2012 19:11 Uhr von Shedao Shai
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma: Der Zwischenschritt mit dem Natriumhydroxid dient der Reinigung des CO2s. Es absorbiert das CO2 aus einem Gasgemisch, wie etwa den Abgasen eines Kraftwerks und kann dann in einer "sauberen" Umgebung wieder reines CO2 abgeben.
Kommentar ansehen
19.10.2012 20:02 Uhr von Again
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ming-Ming: Ist bei neuen Technologien oft so, da hast du Recht. Aber wenn es Potential hat und die Energiebilanz wegen technischer und nicht prinzipieller Probleme schlecht ist sollte man dranbleiben ;-)
Kommentar ansehen
19.10.2012 23:59 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dibbelabbes + Co. Lesen bildet :)

Es steht da mehrmals in der News das es eine kleine Firma ist.

Ich denke eher das das unter Grundsatzforschung fällt. Ich würde auch kein Industriekomplex bauen, bevor ich weiß welche Maschinen ich brauche und bevor ich ein Optimiertes Verfahren habe.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
20.10.2012 01:47 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant Um den Kohlenstoff für 50 Liter Oktan (C8H18) zu gewinnen, muss man bei einem CO2-Gehalt von ca. 0,04% aus guten 360.000 Kubikmeter Luft sämtliches CO2 rausholen...

Bei vollem Schub verbraucht ein Flugzeugtriebwerk schon mal einen Liter pro Sekunde, nur als vergleich, auch wenn die kein Oktan verbrennen, der Unterschied ist nicht groß...

Das entspricht übrigens auch ca. der Luftmenge, die ein handelsüblicher PKW auf einer Fahrt von 100 km "aus dem Weg schieben" muss.

:)
Kommentar ansehen
26.10.2012 00:34 Uhr von ELeMeNT1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oktan ist nur ein Brennwert und KEIN Kraftstoff :P
haha

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?