19.10.12 11:46 Uhr
 245
 

Glasgow: Boeing evakuiert - vier Verletzte auf der Startbahn

In Glasgow ging vor Kurzem der Feueralarm los. Grund war die Boeing 737, bei der plötzlich auf der Startbahn am Bord Rauch festgestellt wurde. Die Passagiere, die nach Alicante fliegen wollten, mussten durch den Notausgang nach draußen.

Der Pilot konnte noch den Start abbrechen, doch vier Passagiere haben sich wohl teilweise schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. 13 weitere Personen wurden vor Ort behandelt.

Die Rollbahn ist vorerst gesperrt und der Flugverkehr wurde eingestellt. Laut einer Polizistin wird der Zwischenfall etwas andauern. Jetzt ist offiziell bestätigt worden, dass der Rauch aus in der Kabine kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GouJetir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzte, Boeing, Glasgow, Startbahn
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2012 12:19 Uhr von Dennis112
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Boah: Da bekommt man ja vom lesen Augenkrebs bei den vielen Rechtschreibfehlern.
Kommentar ansehen
19.10.2012 13:37 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"dass der Rauch aus in der Kabine kam.": muss heissen "aus der Kabine" (bitte das "in" löschen).
Alternativ-Vorschlag: Aus dem Innenraum/Kabinenraum o.Ä.
Kommentar ansehen
19.10.2012 16:07 Uhr von weigibabe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
aua: "Grund war die Boein 737"..
gibts nur eine oder wie??

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?