18.10.12 14:59 Uhr
 556
 

Bezahl-Sender Sky mahnt monatelang einen Toten

Am 17. Juli diesen Jahres starb Nils Becker. Daraufhin kündigte seine 75 Jahre alte Mutter sein Sky-Abo. Erik, ein Bruder von Nils, führte am 27. August ein Telefongespräch mit Sky und drei Tage später schickte die Familie die Sterbeurkunde von Nils an das Unternehmen.

Doch Ende September traf eine Mahnung von Sky ein, die an "Herrn Becker" adressiert war. Sky wollte 89,07 Euro von dem Toten haben. Daraufhin schrieb die Mutter einen Brief an den Bezahl-Sender und legte erneut eine Sterbeurkunde bei und auch die Smartcard dazu und bat um Auszahlung des Guthabens.

Sky entschuldigte sich mittlerweile und zahlte das Guthaben an Frau Becker aus. Auch mit Vodafone gab es Probleme mit der Kündigung. Die Bestätigungsmitteilung wurde an den Toten geschickt, dem man dann das Beileid aussprach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sender, Kündigung, Toter, Vodafone, Sky, Mahnung
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde