18.10.12 14:58 Uhr
 456
 

Vulkanausbrüche: Die ersten zehn Sekunden können entscheidend sein

Nun wurde an der McGill University eine neue Studie eines internationalen Forscherteams veröffentlicht, die neue Erkenntnisse über die Größe und Heftigkeit von Vulkanausbrüchen hervorbringt. Diese Ausbrüche können einerseits häufig und eher klein, allerdings auch gewaltig und lebensbedrohlich sein.

Diese Studie zeigt, dass die Größenordnung einer Eruption in den ersten zehn Sekunden anhand des Wachstums der Blasen in dem geschmolzenen Gestein entschieden wird. Um dies zu untersuchen wurde, an der Swiss Light Source in Villingen, geschmolzenes Gestein mit einem neuen Laser-System erhitzt.

Anhand der während des Erhitzens gemachten 3D-Röntgenmikrotomografie-Aufnahmen, konnte die Blasenbildung untersucht werden. Die Blasen schlossen während des Erhitzens Gas ein, entkommt dieses schnell genug ist das Ergebnis eine eher kleine Eruption, andersherum kann es zu riesigen Eruptionen kommen.


WebReporter: sfobiwahn
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Gas, Vulkan, Ausbruch, Blase, Eruption
Quelle: astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2012 14:58 Uhr von sfobiwahn
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dies könnte wieder ein wichtiger Schritt sein ein Überwachungssystem zu entwickeln welches immer die Blasenbildung im Auge hat und so einen eventuellen Ausbruch und dessen eventuelle Stärke vorausahnen zu können. Dazu aber wieder mehr in der Quelle, der Platz hier ist ja leider begrenzt ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?