18.10.12 13:31 Uhr
 118
 

Übersetzer von Mo Yan: Hatte Literaturnobelpreis-Juror finanzielle Interessen?

Über den diesjährigen Literaturnobelpreisträger Mo Yan gab es bereits viele Diskussionen, man unterstellte ihm eine zu größe Nähe zur chinesischen Regierung (ShortNews berichtete).

Nun gibt es wieder Wirbel um die Vergabe, denn ein Juror im Stockholmer Komitee ist der Übersetzer des chinesischen Autors. Ihm wird nun vorgeworfen, mit der Entscheidung ein finanzielles Interesse verfolgt zu haben.

Bei dem Juror handelt es sich um den 88-jährigen Göran Malmqvist. Der Sprecher der Akademie wies diese Vorwürfe entschieden zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Interesse, Vergabe, Juror, Übersetzer, Literaturnobelpreis
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?