17.10.12 22:36 Uhr
 213
 

Klimaerwärmung nicht Hauptgrund des Artensterbens

Aufgrund des Klimawandels werden in den nächsten 100 Jahren tausende von Tierarten aussterben. Der Klimawandel und die damit einhergehenden steigenden Temperaturen sind allerdings nicht das Hauptproblem.

Laut dem Ergebnis aktueller Studien sehen Wissenschaftler nicht die Temperaturerhöhung durch den Klimawandel als Hauptgrund für das Artensterben, sondern vielmehr der Nahrungsmangel infolge veränderter klimatischer Bedingungen.

Die mit dem Nahrungsmangel einhergehenden Bedingungen führen zu einer sich ändernden Beziehung der Arten untereinander und somit gerät auch das Gleichgewicht dieses Zusammenspiels durcheinander.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfobiwahn
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klimawandel, Nahrung, Klimaerwärmung, Tierart
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2012 09:59 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Klimaerwärmung: sondern die Veränderung klimatischer Bedingungen durch die es wärmer wird, soso.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump
USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?