17.10.12 22:36 Uhr
 215
 

Klimaerwärmung nicht Hauptgrund des Artensterbens

Aufgrund des Klimawandels werden in den nächsten 100 Jahren tausende von Tierarten aussterben. Der Klimawandel und die damit einhergehenden steigenden Temperaturen sind allerdings nicht das Hauptproblem.

Laut dem Ergebnis aktueller Studien sehen Wissenschaftler nicht die Temperaturerhöhung durch den Klimawandel als Hauptgrund für das Artensterben, sondern vielmehr der Nahrungsmangel infolge veränderter klimatischer Bedingungen.

Die mit dem Nahrungsmangel einhergehenden Bedingungen führen zu einer sich ändernden Beziehung der Arten untereinander und somit gerät auch das Gleichgewicht dieses Zusammenspiels durcheinander.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfobiwahn
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klimawandel, Nahrung, Klimaerwärmung, Tierart
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2012 09:59 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Klimaerwärmung: sondern die Veränderung klimatischer Bedingungen durch die es wärmer wird, soso.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?