17.10.12 20:52 Uhr
 281
 

Peter Ramsauer in Kritik: Punkte in Flensburg sollen weiterhin abgebaut werden können

Verkehrsminister Peter Ramsauer wollte nach der Überarbeitung des Punktesystems im Flensburger Zentralregister die Möglichkeit der Nachschulung ersatzlos streichen, so dass die Autofahrer keine Punkte mehr abbauen können. Doch dieser Plan steht nun unter Beschuss.

Politiker der CDU/CSU und FDP wollen, dass es im neuen Punktesystem weiterhin die Möglichkeit des Punktabbaus gibt. Am Donnerstag soll es daher zu einem Koalitionsgespräch kommen. Es soll offenbar die Chance geben, ab fünf oder sechs Punkten bis zu zwei Punkte durch eine Nachschulung abzubauen.

Unter anderem der Vorsitzende des Bundestags-Wirtschaftsausschusses, Ernst Hinsken, verwies darauf, dass die Möglichkeit des Punkteabbaus vor allem für Pendler immens wichtig sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kritik, CDU, Flensburg, Peter Ramsauer
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2012 21:30 Uhr von Iruc
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Achso für Pendler ist das wichtig? Können die sich nicht an die Regeln halten ?

Ich fahre jeden tag 120km seit fast 2 Jahren jeden Tag fast 100.000km insgesamt nur pendelei mit genau einem Punkt... den ich nicht durch pendeln bekommen habe...

Wenn die Leute verstehen das sie durch das schnellere fahren eigenltich nur minimalste Zeit sparen, fahren sie viel entspannter und kommen 2 minuten später an.... vekehrspsychologie Bücher darf jeder in Bibliothek ausleihen, oder auf der Strasse selbst überprüfen.... die Zeit die man benötigt hängt nur von der durchschnittlichen geschwindigkeit ab, und die macht ma nsich immer vor der auffahrt und anch der abfahrt auf die Autobahn kaputt.....
Kommentar ansehen
18.10.2012 02:52 Uhr von Hullefu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ein Abbau: ist vernünftig jedoch durch irgendwelche Nachschulungen ist das Blödsinn. Danach fahren die Personen wieder genau so weiter wie vorher. Viel besser wäre da ein psychologisches Gutachten oder so in der Art.
Auch möglich wäre eine Blackbox die die Geschwindigkeit und die Position den Fahrzeug speichert und welche dann im nachhinein kontrolliert werden könnte.

Gibt sicherlich viele Möglichkeiten aber genau so viele Pro oder Contra Argumente.
Meine Meinung ist das sich die Vernunft der Fahrer ändern muss um Punkte abauen zu können, anders hat es keinen Zweck.
Kommentar ansehen
18.10.2012 09:25 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenns bürokratischer wird man könnte ja sagen, dass es 2 Typen von Punkten gibt...durch Vorsatz und durch Unfälle/Unachtsamkeit...
Wobei natürlich ein wenig schwierig festzustellen ist, was nun Unachtsamkeit ist.
1 Mal zu schnell unachtsam. 3 mal zu schnell, alle auf Vorsatz.
Punkte durch Unfälle und Unachtsamkeit kann man abbauen, die anderen nicht.
Dann greift die Nachschulung auch nur bei denen, die es nötig haben, die anderen haben nichtmal den Lappen nötig...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?