17.10.12 14:02 Uhr
 1.533
 

Magdeburg: Tagesmütter sollen Kinder gezwungen haben, Erbrochenes zu essen

Gegen zwei Tagesmütter aus Magdeburg werden grausige Vorwürfe erhoben: Angeblich haben die jungen Frauen die Kinder gezwungen, Erbrochenes zu essen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch wegen anderer Vorfälle, nachdem die Beiden den kleinen Kindern zudem nasse Windeln ins Gesicht gedrückt haben sollen.

Trotz der Vorwürfe kümmern sich die Frauen, bei denen es sich um Mutter und Tochter handeln soll, immer noch um zwei Pflegekinder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vorwurf, Magdeburg, Erbrochenes, Pflegemutter
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2012 14:06 Uhr von Exilant33
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...
Kommentar ansehen
17.10.2012 14:48 Uhr von Allmightyrandom
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
"Ostzone"

Was ein dämlicher Kommentar...

Hat nichts mit Ost- oder West zu tun, sondern mit @r$chl0ch oder nicht!
Kommentar ansehen
17.10.2012 16:07 Uhr von keakzzz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
so ist es: @xmaryx
das Schlimme ist: es wird nicht besser, sondern das Gegenteil. hierzulande ist es (im Vergleich mit so manchen europäischen Musterländern) nunmal so, daß immer noch das Vorurteil kursiert, Kindererziehung könne quasi "jeder machen".

deswegen auch so idiotische Pläne wie das schnelle Umschulen von Arbeitslosen als Erzieher. dabei hat es einen Grund, warum Pädagogik, wenn man es denn richtig machen will, etwas ist, in das man sich hinsichtlich der Theorie jahrelang hineinarbeiten muß (das dennoch auch nicht jeder Pädagoge gut in dem ist, was er macht, ist leider auch klar).

Paradebeispiel ist Schweden, wo Bedingung für die Arbeit als Kindergärtnerin nicht Realschulabschluß/Ausbildung, sondern ein abgeschlossenes Studium ist (und für die, die jetzt sagen, das wäre doch "übertrieben". es geht doch um die Erziehung der zukünftigen Generationen, wieso sollte man da nicht hohe Anforderungen an das Personal stellen?).
Kommentar ansehen
17.10.2012 16:17 Uhr von sicness66
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
xmaryx: Unsere Elite plant doch Langzeitarbeitlose weiter verstärkt in die Kranken-, Alters- und Kinderpflege einzusetzen. Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein...
Kommentar ansehen
11.11.2012 22:18 Uhr von eisiausmd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hoenipoenoekel

du musst bestimmt auch erstmal auf google schauen wo Magdeburg liegt wa, das du solle dummen Kommentare abgeben kannst.
Na kommt jetzt doch der dumme spruch nur die personen aus den alten bundesländern müssen den Solizuschlag zahlen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?