17.10.12 11:35 Uhr
 339
 

Fußball/WM-Quali: Pressestimmen zum Deutschland-Desaster gegen Schweden (Update)

Deutschland spielte am gestrigen Dienstag in der WM-Qualifikation gegen Schweden 4:4, nachdem sie bis zur 62. Minute noch 4:0 geführt haben (ShortNews berichtete). Nun gibt es die ersten Pressestimmen und sie sind nicht positiv. "Express.de" bezeichnete das Spiel als "historisches Drama".

Der "Stern" urteilte, dass so etwas nicht passieren dürfe und es offensichtlich sei, dass Deutschland nach wie vor ein Einstellungsproblem habe. "Focus" hingegen betitelte das Spiel als "peinliche Vorstellung".

"4:4-Blamage gegen Schweden" titelte die "FAZ". "Historischer Einbruch der DFB-Elf: Was für ein denkwürdiges Spiel in Berlin! Noch nie zuvor verspielte eine deutsche Fußball-Nationalmannschaft einen Vier-Tore-Vorsprung", heißt es hingegen bei "Spox.com".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Deutschland, Schweden, Desaster
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2012 11:49 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die deutsche Mannschaft hat kein Problem: mit ihrer Einstellung ..eher mit der Unerfahrenheit, mit Gegentoren umzugehen..wo sollten d i e auch herkommen ??

Bisher hatte die deutsche Mannschaft meist nur "No-Name" Mannschaften, gegen die zu gewinnen wie ein Spaziergang durch einen Park war.

Und jetzt kam die erste ernst zu nehmende Mannschaft..gut ,das die Mannschaft selbst und früh genug die Erfahrung gemacht hat,das man sich noch sehr verbessern muss, wenn man zur WM gegen die Spitzenmannschaften der Welt
bestehen will .
Kommentar ansehen
17.10.2012 12:39 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nein: der mannschaft fehlt ein leader, der nach spätestens nach dem 4:2 gesagt hat..."so jetzt reichts - jetzt wird von nonnenhockey auf defensive umgestellt" - aber die löw´schen nationalmannschaftspieler sind alle typ "schwiegersohn" - da muckt keiner auf oder sagt mal was sache ist...könnte ja gegenwind geben...
wir brauchen wieder spieler vom _typ_(!) sammer, matthäus, effenberg, kahn - die haben wenigstens mal das maul aufgemacht...
Kommentar ansehen
17.10.2012 15:38 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der löw wer es in den vielen jahren nicht schafft, 1 team zusammenzustellen, ist für den trainerposten denkbar ungeeignet.
in jedem spiel haben wir andere spieler und keiner hat die möglichkeit sich auf seine teamkollegen einzuspielen.

löw gehört weg, das ist schon längst überfällig!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?