16.10.12 10:33 Uhr
 1.240
 

Streit mit Japan: China entsendet mehrere Kriegsschiffe

China hat einige Kriegsschiffe zur Insel Yonaguni geschickt. Bei den Kriegsschiffen soll es sich um einen Zerstörer, zwei Fregatten, einen Raketenzerstörer, zwei Hilfsschiffe für U-Boote und ein Versorgungsschiff handeln, so heißt es aus Tokio.

Es geht dabei nicht um die Inselgruppe, über die China und Japan in letzter Zeit stritten, sondern um eine andere Insel, die man als ein paar Felsen bezeichnen kann, die aus dem Meer ragen.

Japan verfolgt besorgt die Aufrüstung und Handlungen seines Nachbarn China, der im Streit um diese Inselgruppen immer mehr seine Ansprüche geltend machen will. Dabei scheint es so, als ob man auch die Beziehungen zum Nachbarland aufs Spiel setze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibabuzzelmann
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Japan, Insel, Kriegsschiff
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2012 10:33 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also das ist schon eine seltsame Aktion finde ich, bei den 7 Schiffen handelt es sich ja nicht gerade um kleines Gerät ^^
Kommentar ansehen
16.10.2012 10:44 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Was mir da auffällt ^^: Wofür 2 Hilfsschiffe für U-Boote....was da wohl unter Wasser versteckt ist !? ^^

Oh Wehh....
Kommentar ansehen
16.10.2012 11:32 Uhr von Endgegner
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Denen gehts gar nicht um die Inseln: Der chinesische Präsident Hu Jintao will einfach nur seine Machtposition innerhalb des Volkes festigen. Gerade nachdem der regimekritische Autor Mo Yan den Friedensnobelpreis bekommen hat ist es Zeit das Volk wieder hinter sich zu sammeln und militärische Macht zu demonstrieren.

[ nachträglich editiert von Endgegner ]
Kommentar ansehen
16.10.2012 11:35 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Endgegner: Klar ist das ein Machtspielchen, was sonst...kann man nur hoffen, dass es nicht ausartet ^^

Wieso wird die News eigentlich so schlecht bewertet, ist doch alles Wichtige drin, denk ich mal.....
Kommentar ansehen
16.10.2012 12:11 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
langsam wird china größenwahnsinnig. aber anlegen würd ich mich mit denen trotzdem nicht.

china, das große reich der mitte
wird doch nicht etwa bald das neue dritte?

;-)
Kommentar ansehen
16.10.2012 13:00 Uhr von lokoskillzZZ
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Erst Hiroschima, dann Fukushima und jetzt? Die armen Japaner, bald brauchen die keine Lampen mehr, sie leuchten alle im dunkeln, HÖHÖ :D
Kommentar ansehen
16.10.2012 13:54 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was China in dieser Hinsicht unternimmt: ist völlig legitim. Jeder Staat würde so reagieren, wenn ihm ein anderer das vertraglich zugesicherte Land streitig macht.

Wie würde wohl Polen reagieren, wenn Deutschland nun plötzlich Ansprüche auf Schlesien und/oder Ostpommern erhebt?
Kommentar ansehen
16.10.2012 14:52 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ HateDept: Die Polen würden sich die Hände reiben und sagen "bitte schön" ihr dürft die runtergekommene Region jetzt wieder aufbauen.

Oder sie sagen dass sie das letzte Angebot von Hitler jetzt annehmen ... und würden sich wieder die Hände reiben.

Fakt ist: Deutschland will diese Region nicht mehr, da leben keine Deutschen und es würde einen Ars*h voll Geld kosten um es auf das Nive