16.10.12 06:41 Uhr
 153
 

Nach harten Sparplänen - IWF warnt

Der Internationale Währungsfonds (IWF) ist in Krisenfällen die wichtigste Anlaufstelle für in Schulden versinkende Staaten - seit Jahren sind mehrere europäische Schuldenländer in der "Obhut" von EU und IWF.

An den IWF wendet sich ein Land aber erst, wenn es keinen anderen Ausweg mehr sieht - und das aus gutem Grund: Der IWF forderte als Bedingung für Milliardenkredite stets harte Sparprogramme.

Doch nun vollzog der IWF eine für Beobachter sensationelle Abkehr von seinem jahrzehntelangen Dogma und warnt vor übertriebenem Sparen. Das könnte den weiteren Verlauf der Schuldenkrise entscheidend beeinflussen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schulden, Warnung, IWF, Sparen
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?