15.10.12 13:35 Uhr
 1.710
 

Verkündete Rentenerhöhung fällt wegen Rechenfehler nächstes Jahr aus

Für nächstes Jahr wurde eigentlich eine Rentenerhöhung von zwei Prozent verkündet, doch daraus wird nun doch nichts.

Bei den Prognosen hat sich ein Rechenfehler eingeschlichen, man habe mit alten Zahlen gearbeitet, so das Institut für Weltwirtschaft.

Im Wahljahr 2013 werden die Rentner also vermutlich mit einer geringeren Rentenerhöhung auskommen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Rentner, Erhöhung, Rechenfehler
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2012 13:36 Uhr von NoPq
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre gefundenes Fressen für den Wahlkampf. Ich denke da werden noch diverse Hebel in Bewegung gesetzt werden
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:51 Uhr von a-silver
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wie: peinlich ist das denn? ich hoffe da sind sofort köpfe gerollt.
Kommentar ansehen
15.10.2012 15:33 Uhr von fraro
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Regierung: wird abgesetzt: bei der Wahl kam es leider zu einem Rechenfehler ;-)
Kommentar ansehen
15.10.2012 19:21 Uhr von sicness66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist doch komplett falsch! "Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Berechnungen des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) berichtete, werden die Renten im Westen im Wahljahr 2013 voraussichtlich nicht wie erwartet um gut zwei, sondern nur um etwa ein Prozent steigen."
Kommentar ansehen
15.10.2012 22:36 Uhr von tafkad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: wenn es dagegen um die Diäten geht sieht es eher so aus, das diese noch mehr erhöht werden... Verlogenes Dreckspack was hier an der Macht ist.
Kommentar ansehen
15.10.2012 22:55 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Rechenfehler" an der Tagesordnung: Ich kann euch versichern, dass solche Rechenfehler nicht nur bei Behörden, sondern auch in der Industrie an der Tagesordnung sind.

@ WegMitFerkel:
>> Muss da tatsächlich jemand von Hand rechnen, um zu wissen, wieviel im Töpfchen ist? Oder hat sich der böse Computer "verrechnet"?
Natürlich wird mit Computern gearbeitet. Der Fehler dürfte aber eher bei demjenigen liegen, der das Programm mit Daten gefüttert hat.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?