15.10.12 13:32 Uhr
 402
 

Acht Millionen Deutsche sind bereits Vegetarier: Fleischlose Ernährung nimmt zu

Laut einer Studie des Vegetarierbunds Deutschland nimmt die Anzahl von Fleischverweigerern in Deutschland immer mehr zu.

Inzwischen sind bereits acht Millionen Deutsche Vegetarier. Die Organisation begrüßt dieses Ernährungsverhalten auch im Hinblick auf den Welthunger. Die Fleischproduktion verbrauche jede Menge nötiges Wasser und Ackerflächen.

"Junge Leute entscheiden sich hauptsächlich aus ethischen Gründen für die vegetarische Ernährung. Viele Ältere machen es aus gesundheitlichen Gründen", erklärt Larissa Albrecht vom Vegetarierbund Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsche, Zahl, Fleisch, Ernährung, Vegetarier
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2012 13:41 Uhr von MorgenStuhl
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: -Schweinepest
-Vogelgrippe
-BSE
-Antibiotikamissbrauch in der Tierhaltung
-Scampi/Schrimp mit zusatzstoffen, damit sie mehr wasser einlagern

Aber auch bei Vegetarischen Gerichten immer mehr Zusatzstoffe
http://de.wikipedia.org/...

In den Westlichen Industrienationen wird die Bevölkerung von der Lebensmittel Industrie und den Politikern wissentlich vergiftet bzw. gesundheitlich geschädigt.
Kommentar ansehen
15.10.2012 13:55 Uhr von Didatus
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Na ja: Wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen Vegetarier wird, dann finde ich das gut. Wenn jemand aus ethischen Gründen Vegetarier wird, dann bin ich immer schon ein wenig skeptisch. Tiere werden nun einmal gegessen. Der Löwe ist Gazellen, der Fuchs die Hühner und die Menschen im Prinzip alles. Natürlich ist die Massentierhaltung zu verachten, aber da könnte man auf den Bauern um die Ecke umsteigen. Es gibt genug Bauern, die wirklich versuchen die Tiere artgerecht zu halten, nur kostet bei denen das Fleisch eben das dreifache oder noch mehr. Dann isst man halt weniger. Es gibt sicherlich Leute, für die es tatsächlich ein ethisches Problem darstellt Fleisch zu essen. Aber ich da eher das Gefühl, dass das die wenigsten sind. Was man oft beobachtet, dass Frauen groß rumerzählen, dass sie kein Fleisch mehr essen, weil Ihnen die Tiere so Leid tun, sich dann aber tonnenweise Make Up ins Gesicht schmieren, wo in den meisten Präparaten auch Tierprodukte drin verarbeitet sind. Für viele ist es augenscheinlich einfach nur "hip" und cool Vegetarier zu sein und ich denke für die wenigsten geht es dabei wirklich um die Tiere. Denn wenn es um die Tiere geht, dann müsste man auf weit mehr verzichten, als nur auf Fleisch.
Ich habe in meinem Freundeskreis mehrere Vegetarier, aber nur zwei davon kann ich ernst nehmen. Die Eine macht es wirklich sehr streng, kauft auch ihre Kosmetik in speziellen Läden, ist nichts tierisches, nimmt anstatt Milch sogar irgendso ein Sojazeugs usw. Die macht sich auch immer schlau, was in den einzelnen Produkten drin ist. Der andere Vegetarier ist etwas weniger streng. Ihm geht es hauptsächlich um die Massentierhaltung und den gesundheitlichen Aspekt. Er macht sich selbst so gut wie kein Fleisch. Wenn doch (vielleicht alle zwei Monate mal), dann fährt er in die Nähe zu einem Bauernhof, die den Tieren keine Medikamente geben und gut Platz lassen und kauft sich da teures aber gutes Fleisch.
Die anderen Vegetarier kann ich nicht ernst nehmen, weil die irgendwie nicht wirklich konsequent sind.
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:03 Uhr von oeds
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Und: wenn es kein Fleisch mehr gibt, esse ich Vegetarier ;-)
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:24 Uhr von Prachtmops
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
fleischfresser bleibt fleischfresser..

ist von der natur eben so vorgesehen, oder habt ihr schonmal nen pflanzenfresser gesehen, der auf einmal fleisch frisst?

wenn jemand meint er möchte vegetarisch leben... bitte!
aber lasst mich ja mit dem mist in ruhe, ich futter weiter mein schnitzel.
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:52 Uhr von pest13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich! Ganze 600000: neue Vegetarier seit 2007, wenn man die Angaben von EVU vergleicht. Man könnte auch behaupten, dass die Zahl der Vegetarier um 36000 (Freie Presse) oder gar um 1,02 Mio (Stern) gesunken. Alles hängt davon ab wie man die verschieden Angaben interpretiert.

Quelle: http://www.euroveg.eu/...

[ nachträglich editiert von pest13 ]
Kommentar ansehen
15.10.2012 19:54 Uhr von erw
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Für diese Lobbyisten keine Unterstützung: Wer die Gruppen auf Facebook und deren Onlineauftritte kennt, weiß auch, dass die da hahnebüchene Vergleiche anstellen. Wasser wird für Pflanzen auch verbraten... und wir können alles vergleichen und merken... dass das zurechtgedreht ist. Als ob Rind/Schwein all die Pflanzen speichern, die sie in ihrem Leben zu sich nehmen... dann könnten wir Fleisch für 10 Cent verkaufen, soviel gäbe es dann.
Aber auch andere Vergleiche ("Klimawandel? Klar, is gerad mitten im Gespräch! Lasst uns auch noch Worte wie ´nachhaltige Ernährung´ benutzen, das zieht und wir werden mehr!") sind einfach so hirnrissig, dass ich von einer großen Gruppe innerhalb dieser Vegetarier/Veganer ausgehe, die mit dem Hype auch wieder umschwenken werden.

Menschen sind Omnivoren, ein paar desillusionierte Alternativ-leben-wollende werden daran nichts ändern. Und vergleicht Euch nicht mit der Schwulen-Lobby, sie spiegelt wenigstens einen Prozentsatz der Bevölkerung und ihre Neigung wider, während Ihr gerne eine "neue bessere Welt" wollt, aber das wollten Hitler, Stalin etc. auch... nur anders... und vergaßen letzten Endes den Menschen und was er wirklich ist vor lauter soll und muss.

[ nachträglich editiert von erw ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?