15.10.12 13:13 Uhr
 1.299
 

Sind das die Passwörter der Zukunft? Forscher entwickeln "Eye-Movement"-System

Forscher an der Texas State University San Marcos arbeiten aktuell an dem neuartigen "Eye-Movement"-System.

Dabei handelt es sich um einen Augenscanner, der in Zukunft die Passwortabfragen ersetzen könnte. Der "Eye-Movement"-Scanner erkennt sowohl Sakkaden, also spontane Blicke, die von Objekt zu Objekt wechseln, als auch starre Blicke, die sich auf eine bestimmte Stelle fixieren.

Durch ein zusätzliches Erkennen des individuellen Iris-Musters soll somit ein unverfälschbares Erkennungsmuster als zukünftiges Sicherheitssystem erschaffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forscher, Zukunft, System, Passwort
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2012 14:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Das wäre umständlich denn an sehr vielen Arbeitsplätzen wechseln oft die Kollegen je nach Schicht oder kommen Aushilfen als Krankheitsersatz.
Und in vielen Abteilungen ist es gang und gebe, dass die Mitarbeiter untereinander die Passwörter kennen. Damit die Kollegin an den PC der Mitarbeiterin kommt, wenn diese einmal krank ist.
Mit diesem System käme im Falle eines Falles keine Sau mehr an einen fremden PC - oder der Admin oder Vorgesetzte richten sich an jedem PC ein.
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:39 Uhr von Pistensau96
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Da beschreibst du aber ein recht unprofessionelles Umfeld. Jedes Unternehmen mit halbwegs fähiger IT Abteilung setzt Verzeichnisdienste wie Active Directory ein. Dann hast du keine lokalen Benutzer mehr, sondern Domänennutzer, die sich an jedem beliebigen Rechner anmelden können. Ist alleine von der Rechtevergabe und der Nachvollziehbarkeit wer auf was zugegriffen und was geändert hat schon besser.

Ich möchte nicht, dass irgendwelche meiner Daten in einem Unternehmen landen, in dem jeder über das gleiche Passwort darauf zugreift. Da muss man sich nämlich nicht wundern, wenn sie nachher bei irgendwelchen Datenbrokern landen und nachher war es natürlich wieder mal keiner...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?