15.10.12 12:34 Uhr
 3.687
 

Köln: Rund 1.300 geblitzte Autofahrer am Tag - neue Blitzanlage wahre Goldgrube

Rund eine Woche ist die neue Blitzanlage in Köln-Kalk am Tunnel der Stadtautobahn jetzt in Betrieb und sie erweist sich als Goldgrube für die Stadt. Rund 1.330 Autofahrer gehen hier jeden Tag in die Blitzer-Falle.

Dabei teilen sich die Temposünder beinahe zu gleichen Teilen auf die beiden Fahrtrichtungen auf. Während es in Richtung Köln Ost rund 700 am Tag sind, bringt es der Blitzer auf der anderen Seite auf 630. Durchschnittlich zahlt jeder geblitzte Autofahrer 18,50 Euro in die Stadtkasse.

Das macht in der ersten Woche stattliche 360.000 Euro. Einige der Geblitzten waren dabei mit mehr als Tempo 100 unterwegs, bei erlaubten 50 Stundenkilometern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Köln, Autofahrer, Tag, Blitzer, Geschwindigkeitsbegrenzung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2012 12:43 Uhr von humantraffic
 
+50 | -11
 
ANZEIGEN
für einen anderen zweck: als geld einzutreiben sind die blitzer auch nicht gedacht!
Kommentar ansehen
15.10.2012 12:48 Uhr von flummi1974
 
+33 | -36
 
ANZEIGEN
Wie immer: Wer sich an die Geschwindigkeiten hält, hat nichts zu befürchten!
Kommentar ansehen
15.10.2012 13:02 Uhr von Major_Sepp
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
humantraffic: hat schon Recht. Die Unfallzahlen werden durch aufgestellte Blitzer jedenfalls in den seltensten Fällen gesenkt. In Zeiten leerer Kassen äußerst lukrativ das Ganze...
Kommentar ansehen
15.10.2012 13:07 Uhr von Wurst_afg
 
+56 | -10
 
ANZEIGEN
sorry: aber wer bei erlaubten 50 mehr als doppelt so schnell fährt (warum auch immer), hat es nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
15.10.2012 13:46 Uhr von alter.mann
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
wenn man: es doch nur schaffen würde, a l l e autofahrer in deutschland für nur e i n jahr dazu zu bringen, sich absolut regelgerecht zu verhalten .... man, man, man - da würde die haushaltsplanung so mancher kommune aber ins kreiseln kommen (mich freut schon allein die vorstellung diebisch) *g*. aber ist ja alles nur für die sicherheit. na klar.

;o)
Kommentar ansehen
15.10.2012 13:48 Uhr von Floppy77
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
@humantraffic: Würde sich jeder an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, würden sich solche Geldeintreiber-Blitzer gar nicht lohnen.

Was war zuerst da der Raser oder der Blitzer?

Wer geblitzt wird hat es nicht anders verdient und die Strafen dafür sind viel zu niedrig. Wie sollen 18,50 Euro einen Lerneffekt auslösen? Eine Geldbuße muss ordenlich weh tun, sonst bringt das ganze nichts.
Kommentar ansehen
15.10.2012 13:54 Uhr von Jlaebbischer
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Dabei ist es doch so einfach, den Leuten "hinter der Kamera" ne lange Nase zu machen.

Einfach nur so schnell fahren, wie erlaubt.
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:04 Uhr von El_Caron
 
+14 | -12
 
ANZEIGEN
Blitze, Tunnel, genug gelesen: Wer sich darüber beschwert ist ein Idiot, der nicht in den Straßenverkehr gehört.
Kommentar ansehen
15.10.2012 14:13 Uhr von Peter323
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
Zu den Kommentaren: mit den "einfach so schnell fahren wie erlaubt":

Städte stellen gern verwirrend viele Schilder auf und ändern ruckartig sehr gerne das Tempo.

Beispielsweise mitten auf der Landstraße auf 50 runter, ohne ersichtlichen Grund. Das sind dann einfach gesagt: "Mautstellen".

Jeder Mensch macht Fehler und verpasst mal ein Schild und schon ist der Skandal groß: "Statt 50 isser 100 gefahren, wie gut, dass der Blitzer den gekriegt hat!"
Solche Kommentare sind total sinnfrei, wenn man weiß, wie die Polizisten gerne ihre Blitzer aufstellen.
Kommentar ansehen
15.10.2012 15:40 Uhr von Done88
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Leider nur Geldmacherei: Ich bin eigentlich ein Freund von Polizei und Justiz, aber die ganzen Blitzer sind wirklich nur noch Geldmacherei.

Klar hat man nicht 100 zu fahren, wo 50 erlaubt sind. Aber wie Peter323 schon sagte, ist es oft total sinnlos.

Ich fuhr auch mal auf einer Landstraße, auf der 80 erlaubt war. Dort wurde für eine gaaaanz seichte Kurve das Limit auf 50 reduziert. Da ich versuche, sparsam und umweltbewusst zu fahren, hab ich mein Auto ausrollen lassen. Hatte dann im 50er Bereich noch 57 drauf und BÄM, ich wurde geblitzt. Kurz danach waren wieder 80.
Also würdet ihr jetzt auch sagen "Raser! Raus aus dem Straßenverkehr!"?? Als ob ihr immer nadelgenau fahrt ;)
Kommentar ansehen
15.10.2012 17:15 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Done88: Niemand wird etwas im Bereich 10 Km/h sagen, die Strafen sind auch dementsprechnd gering. 10€ ausserhalb und 15€ innerhalb, wenn ichs jetzt richtig im Kopf hab.

Aber bei nem Schnitt von fast 20€ kann man sich ja denken, um wie viel die meisten dort überschritten haben.