14.10.12 09:16 Uhr
 343
 

Forscher züchten Schilddrüse: Experiment mit Maus geglückt

Forscher der Université Libre in Brüssel haben eine funktionierende Schilddrüse aus den Stammzellen einer Maus gezüchtet. Das Gewebe ordnete sich selbst an und war funktionsfähig.

Nur zwei Botenstoffe reichen, um Stammzellen dazu zu bringen, sich selbst in Schilddrüsen zu verwandeln. Das reicht aber nicht aus. Die Zellen müssen danach noch mit einem Schilddrüsenhormon stimuliert werden.

Nachdem die Forscher die Schilddrüse in eine Maus transplantiert haben, soll sie voll und ganz funktioniert haben.


WebReporter: Tyrannboy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Maus, Schilddrüse
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2012 10:46 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
solche nachrichten empfinde ich persönlich als sehr schön =)
Kommentar ansehen
14.10.2012 11:44 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mist! Dann habe ich ja bald keine Ausrede mehr für mein Übergewicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?