11.10.12 20:01 Uhr
 1.119
 

US-Dollar verliert an Wert - Ölpreise legen zu

Am heutigen Donnerstag gab der Kurs des US-Dollars nach. Das führte dazu, dass die Preise an den Ölmärkten zulegen konnten.

Nordseeöl der Sorte Brent kostete am späten Donnerstagnachmittag 115,19 US-Dollar. Zur Wochenmitte notierte der Kurs noch bei 114,36 US-Dollar.

Öl der Sorte West Texas Intermediate legte heute um 0,85 auf 92,10 US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Wert, US-Dollar
Quelle: www.fundresearch.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz
Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2012 20:10 Uhr von FamousK
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wer möchte: kann sich einmal fragen warum überhaupt der Dollar die Weltwährung wurde und in wessen Interesse dies geschah; lustig wird die Geschichte des US Dollars so ab 1913, auch JFK wird einem über den Weg laufen, wenn man sich schlau macht.
Kommentar ansehen
11.10.2012 22:00 Uhr von FamousK
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster: Du willst ja gar nicht, aber dennoch:

Allein schon auf Wikipedia wirst du erfahren, dass 1913 das US Finanz- und Notensystem in private Hand gegeben wurde.

Kennedy versuchte wieder US Banknoten einzuführen (anstatt der bis heute vorhandenen Federal Reserve Noten), die erste Amsthandlung seines Nachfolgers (lyndon oder Johnsen, weiß grad nicht mehr) war es, besagten Plan rückgängig zu machen.

Wenn du wissen möchtest, wer die Federal Reserve wirklich ist, informier dich bitte selber weiter.
Kommentar ansehen
11.10.2012 22:07 Uhr von BrianBoitano
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@FamousK: Da Du dich auch auf Wikipedia beziehst:

"Entgegen einem weit verbreiteten Missverständnis, ist das Federal Reserve System nicht privat."

http://de.wikipedia.org/...

Grüße
Kommentar ansehen
11.10.2012 22:10 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ FamousK: Das Federal Reserve System ist nicht privat.

Schade, dass du dich offensichtlich nicht richtig informiert hast.
Kommentar ansehen
11.10.2012 23:28 Uhr von HetzersindKetzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@FamousK & @ouster: Dollar & Weltwährung.
Da kann ich nur das hier empfehlen.

- Banken, Banker, Bankster - Der große Reibach
- Banken, Banker, Bankster - Der Tanz der Geier

Sind arte- Dokumentationen.

Alles bis ins kleinste Detail - bis zur Krise.
Auch über das Fed wird da geredet. Da wird auch geantwortet, ob es privat ist oder nicht.
Denn Perisecor verschweigt da was wichtiges.

[ nachträglich editiert von HetzersindKetzer ]
Kommentar ansehen
12.10.2012 00:01 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider: "...sondern die FED gibt anteile aus und diese Anteile gehören zu 100% Privatbanken, was die FED quasi zu Privatbesitz dieser "Aktionäre" macht."

Nö, die Privatbanken sind gesetzlich dazu gezwungen, Anteile an der FED zu halten.



"Dementsprechend entscheiden auch nur diese "Aktionäre" wer der Chef der FED wird und wie die FED geführt wird."

Nö, die Anteile sind nicht stimmberechtigt. Wer die FED führt wird in der Politik entschieden, genauso, wie diese zu handeln hat - das wiederum wird durch Gesetze geregelt.



"Die Anteilhaltenden Privatbanken erhalten Jährlich eine garantierte Dividende von 6%, das bedeutet je mehr Schulden das Land macht desto mehr "verdienen" diese Banken."

Nö. http://www.federalreserve.gov/...

Hier siehst du, dass die privaten Aktionärsbanken $1.6 Milliarden erhielten, die Bundesregierung aber $78.4 Milliarden.



"Die FED erfindet Geld aus dem nichts und das US-Volk muss für diese Erfindung Arbeiten um es durch Steuern abzuzahlen."

Jede Zentralbank erfindet Geld aus dem Nichts. Oder was meinst du, wie das in England, Russland oder Deutschland funktioniert?



"Die Fed untersteht weder der US-Regierung noch irgendeiner Behörde."

Falsch. Die FED ist eine unabhängige Regierungsorganisation innerhalb der US-Bundesregierung.




Selbst der dürftige Wikipedia-Artikel, den du eben noch verurteilt hast, hätte dir dieses Mindestmaß an Informationen gegeben.


Aber nein, du ziehst es mal wieder (!) vor, irgendwelchen Müll zu behaupten, der nachweislich falsch ist.

Vgl. hierzu deine früheren Beiträge z.B. hier:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
12.10.2012 08:27 Uhr von smoke_
 
+0 | -0